News zurück

Projekt Wigger Village eingestellt - Franke bleibt
wichtiger Partner bei der Wirtschaftsförderung

Der Gemeinderat Aarburg bedauert die Einstellung des Projektes Wigger Village.
In den letzten Monaten bestanden Anzeichen, dass das Projekt Wigger Village eingestellt würde. Der Gemeinderat Aarburg ist deshalb über den Rückzug von Value Retail nicht sehr überrascht, bedauert den Entscheid aber sehr.

Die Nachricht über die Einstellung des Wigger Village in Aarburg kommt für den Gemeinderat nicht völlig überraschend. Die konkrete Planung des Projektes mit zahlreichen gewichtigen Fragen wie die Erschliessung des Wigger Villages und deren Finanzierung brachten Sand ins Getriebe des in der Schweiz einzigartig lancierten Grossbauvorhabens. Um das Wigger Village wurde es zunehmend ruhiger und die Vermutung lag auf der Hand, dass das Projekt auf der Kippe liegen würde.

Schwung beibehalten
Der Gemeinderat bedauert, dass der Investor das Projekt stoppen musste. Das "Modedorf an der Wigger" hätte immerhin ein Investitionsvolumen von 150 Millionen Franken und im Vollausbau 800 Menschen eine Beschäftigung gebracht. Zudem waren 50 Lehrlingsausbildungsplätze vorgesehen. Nach Ansicht des Gemeinderates gilt es jetzt, den Schwung, der das ehrgeizige Bauprojekt ins Aarburger Städtchen und in die Region gebracht hat, beizubehalten.

Lage neu beurteilen
Der Gemeinde Aarburg wird mindestens im Moment der Motor für die Wirtschaftsförderung und die angestrebten Tourismusaktivitäten fehlen. Steinig bleibt der Weg zur Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel für die mittel- und langfristigen Investitionen in der Gemeinde. Die Aktiensteuern bleiben gegenüber Nachbargemeinden weiterhin auf tiefem Niveau.

Unter Festhaltung an den angestrebten Zielen will der Gemeinderat die Lage jedenfalls in den nächsten Wochen neu beurteilen. Der Grosse Rat hat im Richtplan des Kantons Aargau im Zusammenhang mit Wigger Village neues Siedlungsgebiet in Aarburg festgesetzt. Inwiefern die Voraussetzungen damit für ein Nachfolgeprojekt geschaffen sind, wie es die Firma Franke ankündigt, bleibt vorerst für den Gemeinderat noch ungeklärt. Der Gemeinderat nimmt jedoch die Absicht von Franke grundsätzlich positiv auf und will mit der international erfolgreichen Aarburger Firma im Gespräch bleiben, wenn es darum geht, der Gemeinde Aarburg wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Die Standortgunst von Aarburg wie des ganzen Wiggertals bleibt unverändert hoch.


zurück