News zurück

Die teilrevidierte Aarburger Ortsplanung kann eventuell bereits Ende Jahr in Kraft treten

Die Erweiterung des Perry Center muss noch diskutiert werden

Die Gemeindeversammlung von Aarburg hat im Sommer dieses Jahres die teilrevidierte Ortsplanung beschlossen. Jetzt liegt es am Baudepartement, das Genehmigungsverfahren zügig durchzuführen. Die vorgenommenen Änderungen führen bis auf die Nutzungsvorschriften für das Perry Center kaum mehr zu Diskussionen.

Die Vorschriften für die Erweiterung des Perry Centers sind mindestens für die Genehmigung noch nicht ganz klar. Die Gemeindeversammlung hat zwar eine Erweiterung von maximal 4500 Quadratmetern beschlossen. Vorerst sind jedoch die Auswirkungen auf Verkehr, Lärm und Luft noch zu prüfen. Erst dann will das Baudepartement die teilrevidierte Ortsplanung dem Regierungsrat zur Genehmigung unterbreiten.

Grundsätzlich ist der Grosse Rat für Beschlüsse über die Ortsplanungen zuständig. Ein Delegationsdekret erlaubt allerdings in bestimmten Fällen, wie beispielsweise bei der abgeänderten Ortsplanung Aarburg, die Genehmigung durch den Regierungsrat. Damit kann das Genehmigungsverfahren möglicherweise noch vor Ende Jahr abgeschlossen werden.

Vorschriften komplett
Nebst den Plänen und der BNO, die zwingend von der Aargauer Obrigkeit genehmigt werden müssen, hat der Gemeinderat gleichzeitig ein neues Baugebühren-Reglement von der Gemeindeversammlung beschliessen lassen. Zudem hat er an seiner letzten Sitzung die Anpassung des Reglementes "Richtlinien für Beiträge aus dem Altstadtfonds" beschlossen.

 

Zusammenarbeit Forst wird traktandiert

Der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November wird beantragt, dem Gemeinderat die Zustimmung zur Ausarbeitung eines Vertrages mit der Ortsbürgergemeinde Oftringen für eine Betriebsgemeinschaft zu erteilen. Begründet wird die vorgesehene Zusammenarbeit mit den wirtschaftlichen Perspektiven der Waldwirtschaft, die eine engere Kooperation der Waldeigentümer erfordert.

 

Spitalgesetz und Reorganisation Zivilstandswesen

Der Kanton führt momentan ein Vernehmlassungsverfahren zum neuen Spitalgesetz und zur Reorganisation des Zivilstandswesens durch. Der Gemeinderat koordiniert seine Stellungnahme mit der Gemeindeammännervereinigung des Bezirks Zofingen und dem Regionalverband Wiggertal-Suhrental. Es geht darum, nach Möglichkeit eine konzentrierte Meinung aus der Region in Aarau zu deponieren.

 

Kommunalwahlen

Innert Frist wurden Marc Kiener als Stimmenzähler, Heinrich Volkart als Steuerkommissionsmitglied und Théodore Mäder als Ersatzmitglied der Steuerkommission vorgeschlagen. Die Besetzungen der Steuerkommission können in stiller Wahl vorgenommen werden, wenn nicht während der Nachnominationsfrist weitere Kandidaten portiert werden. Für die vollzählige Wahl der Stimmenzähler - nach Gemeindeordnung sind neun Mitglieder zu wählen - muss noch mindestens ein Kandidat nachgemeldet werden.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt: An die Genossenschaft "Im Feld" für das Mehrfamilienhaus "F" an der Grubenstrasse 3 und an die Kurt W. Friederich AG eine Verlängerung für die Umnutzung des Ladenlokals in einen Spielsalon um ein Jahr im Städtli 12.

 

zurück