News zurück

Positive Zwischenbilanz
zur Erreichung der Legislaturziele

Der Gemeinderat Aarburg zieht nach einer ersten Überprüfung der Legislaturziele 2002 – 2005 eine positive Zwischenbilanz. Die wichtigsten Aufgaben sind geplant und gehen in die Realisierungsphase.

Insgesamt ist der Gemeinderat Aarburg mit dem Erreichten seit Festlegung des 29 Ziele umfassenden Legislaturprogramms für die Amtsperiode 2002 bis 2005 zufrieden. Zwar konnten noch nicht alle Ziele in Angriff genommen werden, doch die wichtigsten Aufgaben schreiten gut voran.

Schulraumerweiterung im Bau – Kanalisation kurz davor
Der Souverän hat an der letzten Gemeindeversammlung die vom Gemeinderat beantragten Kreditbegehren gutgeheissen. Die Bauarbeiten für die auf das Schuljahr 2003/2004 bereitzustellenden neuen Schulräume laufen termingerecht. Zur Zeit werden die Betonarbeiten für den Bau des Parterres erstellt. Im März soll mit dem Bau der Kanalisation „Ortskernumfahrung Los Süd“ begonnen werden. Auch etliche andere Legislaturziele sind auf gutem Weg. Der Steuerfuss kann durch eine konsequente Budgetierung auf 125 % belassen werden. Die Stimmbürger haben die Notwendigkeit der Schuldenabtragung bei der Abwasserrechnung bekräftigt und haben einer Erhöhung der Abwasserbenützungsgebühren im vergangenen November zugestimmt.

Teile der Verwaltungseinrichtungen erneuert
Das Personalreglement mit neuem Gehaltskonzept muss in einem zweiten Anlauf zur Genehmigung beantragt werden. Das Projekt läuft unter dem Legislaturziel „Moderne Verwaltung“. Hingegen konnten sowohl die Telefonanlage wie auch die EDV-Hardware erneuert werden. Die Internet-Dienstleistungen mit aktuellen und allgemeinen Informationen sind auf einem guten Stand. Die notwendigen Schritte wurden auch hinsichtlich Wirtschaftsförderung eingeleitet, indem sich die Gemeinde dem Regionsmarketing des Regionalverbandes angeschlossen hat. Ab Juli 2003 steht ein professioneller Ansprechpartner und Dienstleister im Bereich Standortmarketing zur Verfügung. Die zentrale Lage von Aarburg führt unter anderem zur Mitbewerbung um das neue Briefpostzentrum.

Festungsführungen finden Anklang
Die Tourismuskommission konnte in kurzer Zeit regelmässige, öffentliche Festungsführungen einführen. Kulturhistorisch interessierte Leute wurden zu Festungsführerinnen und -führern ausgebildet. Gespräche zur Öffnung des Richtplatzes für die Bevölkerung sind im Gang. Entscheidende Arbeit hat die Kommission geleistet, welche die Wahl von Aarburg, Rothrist und Oftringen als Organisatoren des Jubiläumsfestes 200 Jahre Kanton Aargau vom 28. bis 31. August 2003 ermöglicht hat. Die mit den Legislaturzielen festgelegte Bevölkerungsbefragung läuft. Das Interesse ist ansehnlich. Die aktuelle Information der Öffentlichkeit über die Tätigkeit von Behörde und Verwaltung gehört ebenfalls zur laufenden Aufgabe.

Ortskernumfahrung
Aufgaben, die in den vergangenen Monaten noch nicht aufgenommen werden konnten, stehen nicht zuoberst auf der Prioritätenliste des Gemeinderates. Das Leitbild hat nicht Dringlichkeit. Ebenso bedürfen die Erstellung des Stadtparkes „Hinter dem Thor“, eines Umwelt-Belastungskatasters und interne Richtlinien für die Sozialen Dienste, nach dem das neue Sozialhilfe- und Präventionsgesetz erst vor kurzem in Kraft getreten ist, noch Zeit. Insgesamt zieht der Gemeinderat nach der ersten Überprüfung eine positive Zwischenbilanz. Die nächste Überprüfung findet in einem Jahr statt. Dann soll der Spatenstich für die Ortskernumfahrung stattgefunden haben. Es wird intensiv am Umfahrungsprojekt gearbeitet. Die Enteignungsverträge müssen unter Dach und Fach gebracht werden. Die kantonale Schätzungskommission führt die Verhandlungen durch. Mit dem zuständigen Bundesamt müssen noch Fragen bezüglich Tunnelsicherheit geklärt werden.

 

zurück