News zurück

Hochwasser 2007: Gemeinderat Aarburg bedankt
sich bei Bevölkerungsschutzorganisationen und freiwilligen Helfern

Der Gemeinderat hat sich rückblickend ausführlich mit dem Hochwasser-Ereignis vom 9. August 2007 befasst. Zur Bewältigung des Hochwassers von Aare, Wigger und Zuflüssen bzw. -Bächen standen über 300 Personen von Feuerwehr, Zivilschutz, Technische Dienste, Werkhof, Polizei sowie Regionales Führungsorgan RFO im Einsatz. Dutzende von freiwilligen Helferinnen und Helfern haben die offiziellen Bevölkerungsschutzorgane in der Eindämmung des Hochwassers sowie in der Schadensbehebung unterstützt. Total 31 Schadenplätze entstanden auf dem Gemeindegebiet von Aarburg. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Organe und das Anpacken der freiwilligen Helfer waren beispiellos. Der Gemeinderat Aarburg dankt allen Beteiligten für die Bewältigung des Hochwasser-Ereignisses!


Badi Aarburg geflutet: öffnet diese Saison nicht mehr.

 

Leiterwechsel bei der Abteilung Finanzen

Im Rahmen der Rechnungsprüfung 2006 durch das Gemeindeinspektorat erfolgt die offizielle Amtsübergabe von Frank Matter, der neu stellvertretender Stadtbuchhalter von Luzern wird, an Frau Bukurije Haliti. Bukurije Haliti ist seit 6 Jahren als Stellvertreterin des abtretenden Leiters tätig und wird ab 01.10.2007 zuständig für die administrative Abwicklung der Finanzbelange der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Aarburg. Die Finanzabteilung führt auch die Buchhaltungen der Reformierten Kirchgemeinde und der Fernsehgenossenschaft Aarburg.


Bukurije Haliti, neue Leiterin Finanzen

 

Papiersammlung neu organisieren

Gemeinderat und Verantwortliche der Schule haben sich über eine Neukonzeptionierung der Altpapiersammlung unterhalten. Im Vordergrund stehen die Kostensenkung und eine bessere Organisation des Schüler-Einsatzes. Bei der heutigen Sammelmethode mit Quartiersammeldepots sind die Schüler jeweils rasch mit der Sammelarbeit fertig und müssen auf den Abtransport des Papiers warten. Die Situation mag nicht mehr zu be-friedigen, obschon die Variante von Depots eingeführt werden musste, weil im Laufe der Zeit nicht mehr genügend Fahrrad-Anhänger und ähnliches ausgeliehen werden konnten. Stattdessen mussten zunehmend Kleinfahrzeuge zum Transport eingesetzt werden. Aber auch Sicherheitsaspekte bei stark befahrenen Strassen waren vor Jahren aus-schlaggebend für die heutige Altpapiersammlung. Bis Ende Jahr soll ein neues Sammelkonzept entstehen, welches im Verlaufe des nächsten Jahres umgesetzt werden soll.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Bewilligungen erteilt: an R. + S. Lüscher für Kaminanlage und Cheminéeofen, an MEG ETF, c/o Realit Treuhand AG für Teilabbruch Gebäude, an Wald-ner René und Maja für Einbau Solaranlage, an Hüsler Thomas und Kilcher Claudia für Vergrösserung Küchenfenster

zurück