News zurück

Zufriedenheit mit dem Steuerabschluss 2005

Gegenüber dem Voranschlag 2005 resultieren insgesamt 560 000 Franken Mehreinnahmen.

Der Steuerabschluss der Einwohnergemeinde Aarburg schliesst dank Mehreinnahmen bei den Einkommens- und Vermögenssteuern und bei den Aktiensteuern über den Erwartungen ab.

Die Einkommens- und Vermögenssteuern 2005 belaufen sich auf 11 623 545 Franken gegenüber budgetierten 11 300 000 Franken. Die Mehreinnahmen liegen damit bei rund 300 000 Franken.

Aktiensteuern wieder gestiegen
Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Aktiensteuern. Die Steuersollstellung beträgt 1 289 054 Franken. Budgetiert waren 1 100 000 Franken. Im Rechnungsjahr 2004 konnten lediglich 324 674 Franken vereinnahmt werden. Dieses tiefe Steuersoll war auf Korrekturen der Steuersollstellungen verschiedener Steuerjahre zurückzuführen. Die Quellensteuern liegen mit 251 460 Franken im Rahmen des Budgets (240 000 Franken).

Dank den Mehreinnahmen bei den ordentlichen Steuern und den Aktiensteuern um total rund 500 000 Franken schliessen die Steuererträge 2005 gut ab. Anteil an diesem Ergebnis haben auch die Erträge aus Sondersteuern sowie die tieferen Steuerabschreibungen. Die Grundstückgewinnsteuern belaufen sich auf 82 992 Franken (Budget 40 000 Franken). An Erbschafts- und Schenkungssteuern gingen 10 017 Franken (10 000 Franken) und an Nach- und Strafsteuern 6 035 (15 000 Franken) ein.

Weniger Abschreibungen
Total mussten 126 388 Franken an Steuersollstellungen abgeschrieben werden. Mit dem Voranschlag 2005 hatte der Gemeinderat mit 150 000 Franken gerechnet. Im Rechnungsjahr 2004 mussten 213 107 Franken abgeschrieben werden. Immerhin konnten von bereits abgeschriebenen Steuern im Rechnungsjahr 2005 wieder rund 30 000 Franken vereinnahmt werden (Budget 10 000 Franken).

Gemeinde- und Sondersteuern im Überblick

 

zurück