News zurück

Neugorganisation der Aarburger Märkte

Für die Durchführung der Aarburger Märkte 2001 und 2002 beauftragte der Gemeinderat eine private Marktveranstalterin. Noch vor Ablauf der "Probezeit" übernimmt wieder die Gemeinde die Koordination. Der geplante Herbstmarkt findet nicht statt. Ein Organisationskommitee bereitet den Weihnachtsmarkt 2002 vor.

Die Aarburger Märkte (Frühlings- und Weihnachtsmarkt) wurden ab letztem Jahr neu um den Herbstmarkt ergänzt. Für die Organisation zeichnete die Firma Opportunity AG, Pratteln verantwortlich.

Es braucht wieder etwas Charme
Zunehmend missfiel der Aarburger Bevölkerung der standardisierte Markt mit den eintönigen, weissen Zeltständen am Aarequai. Eine eigentliche Markt-Atmosphäre blieb aus. Die Märkte verloren an Charme und Attraktivität. Die Besucherinnen und Besucher konnten nicht zum Verweilen gewonnen werden.

Der Gemeinderat erkannte den Handlungsbedarf und lud interessierte Einwohnerinnen und Einwohner zu einem Gedankenaustausch mit der Marktveranstalterin ein. Auch der Familienclub und die SP Aarburg gelangten im Vorfeld der Sommer-Gemeindeversammlung mit Fragen rund um die Aarburger Märkte an den Gemeinderat und machten auf die verbesserungsbedürftige Situation aufmerksam.

Weihnachtsmarkt am 30. November 2002
Die Gesprächsteilnehmer haben sich rasch darauf geeinigt, ein Organisationskommitee (OK) zu bilden, welches den Weihnachtsmarkt 2002 vorbereitet. Die private Marktveranstalterin, die Opportunity AG, musste nämlich dem Gemeinderat kurzfristig mitteilen, dass sie nicht mehr in der Lage ist, noch einen Markt in Aarburg durchzuführen. Der Herbstmarkt 2002 muss daher annulliert werden.

Das OK will sich nun voll und ganz darauf konzentrieren, einen attraktiven Weihnachtsmarkt 2002 zu realisieren. Das erste Treffen wird demnächst stattfinden. Zum Teil sind noch nicht alle OK-Mitglieder der beteiligten Organisationen und Vereine namentlich gemeldet.

Neues Konzept
Nachdem die Firma Opportunity AG aus der Vereinbarung zurücktritt, übernimmt der Gemeinderat wieder die Federführung für die Aarburger Märkte. Es wird allerdings die Aufgabe des OK sein, ein neues Konzept für die Aarburger Märkte auszuarbeiten. Bereits herausgestellt hat sich, dass drei Märkte für Aarburg, jedenfalls in der bisherigen Form, zuviel sind. Zudem sollen die Märkte nur noch an einem Tag stattfinden. Auch soll geprüft werden, ob die Märkte im Städtli realisiert werden können. Anregungen zum Thema Märkte nimmt die Gemeindeverwaltung oder direkt Gemeindeammann Karl Grob gerne entgegen. Email: verwaltung@aarburg.ch.

 

Schulgelder für das Schuljahr 2002/2003
Der Gemeinderat hat die von der Finanzverwaltung vorgelegte Schulgeldberechnung und die für das Schuljahr 2002/2003 geltenden Ansätze für auswärtige Schüler genehmigt (Vorjahr in Klammern):

Primarschule / Kleinklasse UMS /Einschulungsklasse

3'640.-- (3'370.--)

Realschule / Kleinklasse OS

4'706.-- (4'750.--)

Berufswahlschule

4'724.-- (4'770.--)

Sekundarschule

5'210.-- (4'660.--)

Bezirksschule

4'847.-- (4'600.--)

 

Personalreise mit "Platzgen"
"Platzgen" nennt sich jener alte Emmentaler Volkssport, der in Lützelflüh noch aktiv betrieben wird und in dem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde anlässlich ihrer Personalreise am letzten Freitag üben konnten. Der "Platzg", ein recht schweres Eisenstück, das es in einen runden "Lätt"-Kreis zu platzieren gilt, hat dem einen oder anderen Aarburger Wettkämpfer einen unkontrollierbaren Wurf beschert. Die besten Platzger stellte das Ressort Bau mit Silvia Studer von der Bauverwaltung und Hans Hofer, Hauswart. Vor dem Wettkampf auf dem Lützelflüher-"Ries" wurde im Städtchen Burgdorf ein inszenierter Kriminalfall gelöst. Im Stadthaus wurde den zahlreichen sehr gut gelaunten Teilnehmerinnen und Teilnehmern der bestens organisierten Personalreise ein währschaftes Emmentaler Menü serviert.


Baubewilligungen
Es wurde folgende Baubewilligung erteilt: An Gufler Robert für die Erstellung eines Carport.

 

zurück