News zurück

Budget 2005
mit unverändertem Steuerfuss von 125 %

 

1. Ausgangslage
Der Gemeinderat hat die Budgetziele wie folgt festgelegt:

  • Ausgeglichene Rechnung bei gleichbleibendem
    Steuerfuss von 125 %.
  • Nettoaufwand nicht höher als Rechnung 2003.
  • Maximalinvestitionen von Fr. 3'900'000.-.
  • Selbstfinanzierung der Investitionen von mind. 50 %.

 

2. Vorliegendes Budget

  • Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 125 %.
  • Der Voranschlag kann ausgeglichen präsentiert werden.
  • Der Nettoaufwand beträgt Fr. 10'497'000.-
    (+7,5 % gegenüber Rechnung 2003).
  • Es sind Nettoinvestitionen von Fr. 3'328'000.- vorgesehen.

 

3. Abweichungen

Auch das Budget 2005 ist von einem erneuten Anstieg des Nettoaufwandes ge-prägt. Wiederum steigen einzelne Positionen stark an, ohne dass die Gemeinde darauf Einfluss nehmen kann. Unter anderem sind dies (gegenüber Rechnung 2003):

  • zusätzliche Pensen Kindergarten Fr. 111'000.-
  • zusätzliches Pensum Schulsekretariat Fr. 32'300.-
  • Mehrkosten Beitrag an Sozialwerke Fr. 191'600.-
  • Beitrag an Massnahmenvollzug Fr. 30'000.-
  • Kostenbeitrag Wiggertalstrasse Fr. 56'400.-

Bei den Investitionen finden sich in der Sanierung des Rathauses/Winkels (Fr. 1'500'000.-) und der Ortskernumfahrung (Fr. 1'200'000.-) die grössten Ausgaben.

 

4. Entwicklung der Steuererträge

Erfreulicherweise werden die Sollstellungen im Jahr 2004 das budgetierte Ziel klar übertreffen. Für den Voranschlag 2005 kann somit ein deutlich höherer Steuerertrag eingesetzt werden.

Jahr
Einkommens-
und Vermögens-
Steuern
Quellensteuern
Aktiensteuern
Total

Ist 1999

10'140'980.60
165'165.20
631'910.75
10'938'056.55

Ist 2000

10'847'689.20
143'517.30
757'406.55
11'748'613.05

Ist 2001

10'477'226.55
149'932.40
1'005'822.25
11'632'981.20

Ist 2002

9'884'790.15
187'503.70
1'213'706.60
11'286'000.45

Ist 2003

10'764'140.10
233'105.20
1'337'668.65
12'334'913.95

Soll 2004

10'250'000.00
240'000.00
950'000.00
11'440'000.00

Soll 2005

11'300'000.00
240'000.00
1'100'000.00
12'640'000.00

 

5. Investitionsrechnung

5.1 Einwohnergemeinde  
Bereits bewilligte Kredite:  
EDV-Anschluss IZ Oftringen (Teiltranche)
Fr. 75'000.-
Sanierung und Neugestaltung Stadtpark
Fr. 140'000.-
Ortskernumfahrung: Gemeindeanteil (Teiltranche)
Fr. 1'200'000.-
 
Noch nicht bewilligte Kredite:
Sanierung Rathaus und Winkelgebäude (Teiltranche)
Fr. 1'500'000.-
Sanierung Kindergarten (Rahmenkredit)
Fr. 100'000.-
Sanierung Schulanlage Höhe (Budgetkredit)
Fr. 123'000.-
Oberbauverstärkung Bernstrasse (Teiltranche)
Fr. 150'000.-
Anpassung öffentliche Beleuchtung
durch OKUA (Teiltranche)
Fr. 200'000.-
   
Total Investitionsausgaben der Einwohnergemeinde
Fr. 3'488'000.-

 

Die Investitionsvorhaben der Eigenwirtschaftsbetriebe
setzen sich wie folgt zusammen:

5.2 Wasserversorgung  
Versorgungs- und Transportleitung
Rindelstrasse (Teiltranche)
Fr. 393'200.-
 
Noch nicht bewilligte Kredite:
Netzerweiterungen (Rahmenkredit)
Fr. 30'000.-
Leitungsanpassungen OKUA (Teiltranche)
Fr. 600'000.-
 
5.3 Abwasserbeseitigung
Leitungsanpassung OKUA Bahnhofstrasse
Fr. 505'000.-
Leitungsanpassung OKUA Nord (Teiltranche)
Fr. 1'300'000.-
 
Noch nicht bewilligte Kredite:
Sanierung Kanalisation Rindelstrasse
Fr. 374'000.-
 
5.4 Elektrizitätsversorgung
Noch nicht bewilligte Kredite
Netzausbau Mittelspannung
Fr. 218'000.-
Netzausbau Niederspannung
Fr. 92'000.-
öffentliche Beleuchtung
Fr. 98'000.-
Leitungsanpassungen OKUA
Fr. 590'000.-
   
Investitionsausgaben Eigenwirtschaftsbetriebe
Fr. 4'200'200.-


6. Eigenwirtschaftsbetriebe

6.1 Abfallbeseitigung / Wertstoffe
Durch die Erhöhung der Grüngutgebühren und des Grundbetrages für die Wertstoffbeseitigung kann die Schuld der Abfallbeseitigung gegenüber der Einwohnergemeinde im 2005 um rund Fr. 68'000.- abgetragen werden.

6.2 Abwasserbeseitigung
Mit Fr. 1'785'000.- sind die voraussichtlichen Nettoinvestitionen im Abwasserbereich für 2005 noch immer sehr hoch. Die Gebührenerhöhung vermag zwar, einen grossen Teil der Investitionen zu decken (Fr. 712'000.-), jedoch resultiert nochmals ein Finanzierungsfehlbetrag, der die Schuld gegenüber der Einwohnergemeinde um rund Fr. 1'073'000.- anwachsen lässt. Wenn die Leitungs-umlegungen Ortskernumfahrung abgeschlossen sind, kann die Schuld abgetragen werden.

6.3 Wasserversorgung
Die Ortskernumfahrung bedingt auch bei der Wasserversorgung Leitungsanpassungen. Daher werden die Nettoinvestitionen für 2005 mit Fr. 653'200.- höher als sonst ausfallen. Die laufende Rechnung vermag diese mit rund Fr. 293'000.- selber zu tragen. Der Fehlbetrag von Fr. 360'000.- hat eine Zunahme der Schulden gegenüber der Einwohnergemeinde zur Folge.

6.4 Elektrizitätsversorgung
Das Budget 2005 sieht für die Elektrizitätsversorgung einen Ertragsüberschuss von rund Fr. 609'000.- vor. Da die geplanten Nettoinvestitionen für 2005 mit Fr. 693'000.- etwas höher liegen, nehmen die Reserven um Fr. 192'000.- leicht ab.

 

7. Schlussfolgerung
Wiederum kann ein ausgeglichener Voranschlag präsentiert werden, obwohl Aarburg im Jahr 2005 auf Finanzausgleich verzichten muss und der Nettoaufwand erneut gestiegen ist. Auch die hohe Investitionstätigkeit verlangt nach genügend finanziellen Mitteln.

Jedoch zeigt sich bei den Steuereinnahmen deutlich ein positiver Trend. Mussten noch vor wenigen Jahren durch die Umstellung des Steuergesetzes schmerzhafte Einbussen verzeichnet werden, so darf für die Zukunft wieder mit steigenden Erträgen gerechnet werden, sowohl bei den Einkommens- und Vermögenssteuern als auch bei den Aktiensteuern.

Es wäre aber absolut falsch, neue Begehrlichkeiten zu wecken. Die nächsten Jahre stehen klar im Zeichen der dringend anstehenden Investitionen, seien es die Ortskernumfahrung, Rathaus- und Winkelsanierung oder Renovationen der Schulanlagen. Nur durch eine sparsame Finanzpolitik kann die Schuldenlast im Griff gehalten werden.

 

zurück