News zurück

Gemeinde verkauft ihre Liegenschaften
Rindelstrasse 4 und 6

Gemeinderat und Finanz- und Geschäftsprüfungskommission sind überein gekommen, dass die beiden sanierungsbedürftigen Wohnhäuser Rindelstr. 4 und 6 mit je einem Nebengebäude verkauft werden sollen.
Der Verhandlungspreis liegt bei 400 000 Franken.

Die Parzellen 68 und 69, auf welchen die 2geschossigen, mit Keller versehenen Wohnhäuser sowie die Nebengebäude stehen, messen eine Fläche von total rund 10 Aren. Die Liegenschaften liegen an der SBB-Bahnlinie Aarburg-Olten. Die Wohnhäuser sind intakt, müssen jedoch grösstenteils saniert werden. Der Verkaufs-Verhandlungspreis wird bei 400 000 Franken angesetzt.

Schallschutzfenster
Im Rahmen der Lärmsanierung der Eisenbahn (laufendes Projekt) werden die Wohnhäuser mit Schallschutzfenster ausgerüstet. Entlang der Liegenschaften wird zudem eine Lärmschutzwand erstellt. Die Liegenschaften werden somit ohne weitere Eigeninvestitionen eines Käufers / einer Käuferin in Kürze lärmsaniert.

Kein Gebrauch mehr
Vor Jahrzehnten hatte man die Liegenschaften Rindelstrasse 4 und 6 im Zusammenhang mit der gesamten Erschliessungsplanung des Nordteils von Aarburg erworben. Es galt den Strassenraum für die in diesem Bereich geplante Erschliessungsstrasse zu sichern. Die Erschliessung des östlich der Bahnlinie liegenden Baulandes tangierte dann allerdings den Standort der Liegenschaften nicht. Die Liegenschaften blieben bis zum heutigen Zeitpunkt im Eigentum der Einwohnergemeinde.

Da die Gemeinde keinen eigenen Wohnraumbedarf ausweist und auch die Mittel für eine Sanierung nicht zur Verfügung stehen, werden die Liegenschaften des Finanzvermögens veräussert. Am Kauf interessierte Personen melden sich bei Lars Bolliger, Abteilung Bau Planung Umwelt, Telefon 062 787 14 70.

 

Hundehaltung in Ordnung

Nach dem tragischen Todesfall eines Kindergärtlers durch die Attacke von Pitbulls in Oberglatt, hatte der Gemeinderat Aarburg die Stadtpolizei beauftragt, mit den Hundehaltern potenziell gefährlicher Hunde präventiv Kontakt aufzunehmen. Die Überprüfung ergab, dass in der Gemeinde keine Kampfhunde der Hunderassen American Pitbulls, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Staffordshire Bullterrier gehalten werden.

Fünf Besitzer von Hunden der Rassen Dobermann und Rottweiler wurden in den letzten Wochen unangemeldet besucht. Mit ihnen hat der Stadtpolizist teils längere intensive Gespräche geführt. Dabei konnte er von den betreffenden Tieren, deren Haltung sowie dessen Haltern einen durchwegs positiven Eindruck gewinnen. Sämtliche Hundehalter haben mit ihren Tieren eine Hundeschule beziehungsweise einen Erziehungskurs absolviert und sind sich ihrer Verantwortung als Hundehalter bewusst.

 

Erarbeitung Technische Vorschriften
Wasser, Abwasser und Strom

Die Einwohner-Gemeindeversammlung vom 25.11.2005 hat das Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen inklusive Tarife beschlossen. Das Reglement ist am 3.1.2006 rechtskräftig geworden.

Die zum Teil überholten bzw. ausser Kraft gesetzten Reglemente für Wasser, Abwasser und elektrische Energie müssen nun in einem zweiten Schritt angepasst respektive die Technischen Vorschriften erneuert werden. Die Abteilungen Bau Planung Umwelt sowie die Technischen Betriebe sind damit beauftragt. Die Arbeiten gelten als nicht dringlich und sollen der GV im Sommer 2007 vorgelegt werden.

 

Bewilligung an den Pontonierfahrverein Aarburg

Der Gemeinderat hat dem PFV Aarburg wiederum die Bewilligung zur Durchführung des Wasserfestes der Pontoniere am 28./29.07.2006 erteilt. Das Aarburger Wasserfest ist weit über die Region hinaus bekannt und zieht jeweils Tausende von Besuchern an, nicht zuletzt dank den grandiosen Feuerwerken die als die Highlights des Festes gelten.

 

Personelles

Harry Kühn, Stadtpolizist hat seine Stelle per Ende April 2006 gekündigt. Er tritt eine neue Herausforderung als Betreibungsbeamter in einer anderen aargauischen Gemeinde an. Es werden Lösungen mit den Nachbargemeinden gesucht, weil auf den 1.1.2007 ohnehin die Schaffung einer Regionalpolizei zur Diskussion steht.

Jörg Wiedemann, Oftringen wird temporär für die Netzbewertung der Technischen Betriebe angestellt. Für die Kalkulation der Strom-Durchleitungspreise müssen die TB eine Netzbewertung auf allen Spannungsebenen durchführen. Für diese Tätigkeit muss mit einem Zeitaufwand von ca. 600 Stunden gerechnet werden.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Bewilligungen erteilt: an Armin und Petra Krause für Geräte- und Veloschopf an der Brodheiteristrasse 35; an Stern Falken GmbH, Hotel Restaurant für Verlängerung der Öffnungszeiten an der Bahnhofstrasse 12; an Urs Wicki für Schopf und Pergola an der Brodheiteristrasse 33; an Coop Mineraloel AG, Allschwil, für Erweiterung best. Tankstellenshop an der Oltnerstrasse 127; an Bernhard Käser und Barbara Lingg Käser für Neubau Einfamilienhaus an der Dürrbergstr. 41; an Planpart AG, Zofingen, für Neubau Einfamilienhaus an der Egge-nacherstrasse 33; an Angel Suarez für Umnutzung Wohnung EG in spanisches Vereinslokal an der Oltnerstrasse 57.

 

zurück