News zurück

Schweiz–Südkorea – Ein Grund an die
Einwohner-GV vom Freitag, 23.06.2006 zu gehen!!

Da an der Gemeindeversammlung vom Freitag, 23. Juni 2006 auch die Schweizer Fussballnati im Einsatz ist, hat sich der GR entschlossen, den Besuchern der Gemeindeversammlung auch fussballerisch etwas zu bieten. So wird der Match Schweiz-Südkorea auf Grossleinwand übertragen. Zudem wird wie in den Vorjahren anschliessend an die GV ein "Volksfest" stattfinden. Die Mitglieder des GR haben sich zudem entschlossen, pro Tor der Schweizer Nationalelf ein Fässchen Bier zu spendieren. Sollte es keine Tore geben, was der GR allerdings nicht hofft, soll das vorhandene Bier jedoch nicht in die Kanalisation gegossen werden.

 

Legislaturziele 2006/2009

Der Gemeinderat verabschiedet das Legislaturprogramm 2006-2009. Mit dem 42 Ziele umfassenden Führungsinstrument, erarbeitet zusammen mit den Abteilungsleitern anlässlich einer Klausur, gibt der Gemeinderat sich und der Verwaltung die Vorgaben um die Attraktivität der Gemeinde zu erhöhen. Höchste Priorität erhalten die Fertigstellung der OKUA und die Realisierung der flankierenden Massnahmen.

Kontrolle in einem Jahr
Dem Gemeinderat ist es wichtig, dass über die festgelegten Legislaturziele informiert wird und dass diese laufend kommuniziert werden. Die Gemeindeversammlung vom 23.06.2006 wird aus erster Hand Informationen zu den Legislaturzielen erhalten. Anfang des nächsten Jahres ist eine erste Kontrolle zum Stand der Dinge vorgesehen. Wo Steuerungsmassnahmen nötig sind, sollen diese unkompliziert und rasch getroffen werden.

 

GEMEINDE AARBURG
Legislaturziele 2006-2006 im Kurz-Überblick

Ressort 1
Präsidiales, Gemeindeentwicklung, Kultur, Polizei

1

Bürgerfreundliche Verwaltung

2

Reorganisation Stadtpolizei

3

Gesellschaftliches und kulturelles Angebot fördern

4

Bürger offen informieren und kommunizieren

5

Wirtschaftsförderung

6

Regionale Kooperationen fördern

7

Führungs- und Verwaltungsstrukturen vereinfachen
 
Ressort 2
Finanzen, Steuern, Forstwirtschaft

8

Sparpotential definieren und umsetzen

9

Aufgaben überprüfen

10

Aufwände vermehrt weiterverrechnen

11

Beschlüsse auf finanzielle Auswirkungen überprüfen

12

Investitionsprogramm ausgewogen gestalten

13

Gesunde Finanzlage und Potential zu weiterer Steuerfussreduktion schaffen
 
Ressort 3
Bau, Planung, Umwelt

14

Sanierung Schulhaus Hofmatt

15

Arbeitsplatzerweiterung Winkel mit Sanierung Aussentreppe

16

OKUA-Eröffnung / flankierende Massnahmen

17

Festlegung Wiggertalstrasse / Aareübergang

18

Qualitative Planungen (GP/SNP)

19

Sanierung Turnhalle Höhe

20

Digitale Katasterpläne / Baubewilligungen

21

GEP Sofortmassnahmen

22

Techn. Reglemente Abwasser, Strassen

23

Reglement PP-Ersatzabgaben

24

Reglement Bauen in der Altstadt

25

Sanierungskonzept Badi / Wiggerspitz

26

Belastungskataster

27

Ausbau Knoten Högerli

28

Ausbau Alte Zofingerstrasse / Bornstrasse

 

 

 

Ressort 4
Energie, Wasser, Abwasser, Sicherheit

29

Transfer operativer Teil Abwasser zu TB

30

Zusammenlegung Regionale Schiessanlagen

31

Erneuerung / Sanierung Feuerwehrdepot

32

OKUA Werkleitungen / Infrastruktur

33

Erneuerung Leitungsnetze / Infrastruktur

34

Erneuerung Technische Reglemente

35

Bewertung Elektronetz (MS / NS)

36

Überarbeitung Qualitätssystem ISO 9001

37

Zusammenarbeit mit FGA neu definieren

38

Vermarktung Energie aus Kleinwasserkraftwerken

 

 

 

Ressort 5
Soziales, Schule, Jugend

39

Unterstützung Schulqualität

40

Unterstützung / Zusammenarbeit mit Schulpflege

41

Stabilisierung / Weiterentwicklung der offenen Jugendarbeit

42

Projekt Beschäftigungsprogramm


Polizeiposten wieder besetzt

Seit dem Abgang des bisherigen Stadtpolizisten anfangs April 2006 wurden Patrouillen und Kontrollen des fliessenden Verkehrs auf Aarburger Boden reduziert.

Für die Administrative Leitung des Polizeipostens seit anfangs April wurde mit dem langjährigen Gemeindeschreiber-Stv. Urs Wicki eine Lösung gefunden. Wicki ist seither als Ansprechperson in polizeilichen Belangen gegen Innen (Verwaltung) wie auch gegen Aussen (Bevölkerung, Behörden) ad interim im Amt. Mit dieser Lösung wurden auch die Schalteröffnungszeiten, die Erledigung und Triage der Posteingänge und die Bearbeitung von polizeilichen Geschäften aufrecht erhalten. Bis Ende Juni führt der interimistische Leiter der Stadtpolizei nun mit einem detaillierten Einführungsprogramm noch den neuen Stadtpolizisten ein.

Der neue Stadtpolizist heisst Urs Kälin (Jg. 1961). Er hat sein Amt in Aarburg am Montag, 12.06.2006 angetreten. Kälin ist mit Aarburg verbunden, hat er doch in seiner Kindheit hier gewohnt. Seit Jahren verbringt er auch seine Freizeit in Aarburg und Umgebung. Kälin hat bereits in Aarburg Wohnsitz genommen.

Mit Kälin erhält die Gemeinde einen direkt vor Ort ansässigen Stadtpolizisten, welcher einen gut gefüllten Rucksack und langjährige polizeiliche Erfahrung mit sich bringt. Mit 4 Jahren Stadtpolizei Zürich, 16 Jahren bei der Kantonspolizei Baselland und zuletzt bei der Gemeindepolizei Windisch liegt das nötige berufliche Rüstzeug für den Polizeiposten Aarburg vor. An der kommenden Gemeindeversammlung wird Urs Kälin, welcher an der GV den Weibeldienst versieht, noch näher vorgestellt.

Nach der Einarbeitungsphase steht die Wiederaufnahme von Verkehrskontrollen auf dem Programm, dies zumeist im Verbund mit den Gemeindepolizeien Oftringen und Rothrist, mit denen bekanntlich seit 1991 ein Zusammenarbeitsvertrag besteht. Verschiedene neuralgische Verkehrspunkte wie zum Beispiel die Alte Zofingerstrasse und das Galli-gässchen werden nun wieder vermehrt und regelmässig kontrolliert.

 

Hohe Mitarbeiterzufriedenheit beim Gemeindepersonal

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Aarburg wurden mittels Fragebogen über die Mitarbeiterzufriedenheit befragt. Die Ergebnisse dieses Fragebogens wurden den Mitarbeitenden und dem GR präsentiert. Obwohl ein Vergleich mit anderen Verwaltungsbetrieben nicht möglich ist, weil in der Datenbank des externen Auswerters keine anderen Gemeinden vorhanden sind, hat der Vergleich mit den übrigen Betrieben gezeigt, dass die Arbeitszufriedenheit in Aarburg überdurchschnittlich hoch ist. Dieses Er-gebnis wurde vom Gemeinderat mit grosser Zufriedenheit zur Kenntnis genommen. Trotz des sehr guten Gesamtergebnisses hat die Auswertung aber auch Handlungsbedarf in einzelnen Bereichen aufgezeigt, was durch geeignete Massnahmen in den kommenden Wochen und Monaten umgesetzt werden wird.

 

Neues Mitglied im Regionalen Führungsorgan RFO

Der Gemeinderat hat den Betriebsleiter der Technischen Betriebe Aarburg, Andres Hilpert, per 1.6.2006 als Ersatzmitglied in das Regionale Führungsorgan Wartburg (RFO) gewählt. Hilpert ist im RFO als Stv. Chef Fachbereich Technische Dienste eingesetzt.

Das RFO Wartburg besteht aus Mitgliedern der Gemeinden Aarburg und Oftringen. Das RFO kommt bei Grossereignissen (Chemieunfälle, Grossbrände, Seuchen, Katastrophen etc.) zum Einsatz und berät die Gemeinderäte der beteiligten Gemeinden.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Bewilligungen erteilt: an Einwohnergemeinde Aarburg für Rückbau der best. Veloständer / neue Veloständeranlage / Neuanordnung Parkplatz MZH bei der Schulanlage Paradiesli, Paradieslistrasse MZH; an Schenk Ella, für Autoabstellplatz an der Schönmattstrasse 9; an Maurer Daniel für Sanierung Bad und Erweiterung best. Dachgaube am Steinrain 17; Rykart Fritz für Balkonüberdachung am Steinrain 11; an Territo-Currao Alfonso für Erstellen einer Palisadenwand an der Langmattstrasse 28b, an Hürlimann Peter und Christine für Strassenreklamen an der Bahnhofstrasse 70; an Nün-list André und Monika für Anbau Wohnzimmer am Friedauweg 4; an Franke Schweiz AG, Frankestrasse 2, für Kunstobjekt „Kaffeebohne“ an der Frankestrasse 9; an Interkauf AG, Perry Center, 4665 Oftringen, für Strassenreklamen an der Bernstrasse.

 

zurück