News zurück

Stadtentwicklung: Aarburg nutzt die Gunst der Stunde

Die Gemeinde bereitet sich auf die Zukunft mit der Ortskernumfahrung vor. Der Gemeinderat Aarburg hat eine Projektgruppe eingesetzt, die sich mit der langfristigen Entwicklung von Aarburg auseinandersetzt. Begleitet werden die engagierten Männer und Frauen von einer Studentengruppe der Fachhochschule Aargau.

Die endlosen Staus sowie die enormen Lärmemissionen auf der Aarburger Hauptverkehrsachse werden im Jahr 2007 durch die Ortskernumfahrung Aarburg ihr Ende finden. In absehbarer Zeit kann Aarburg einen Schlussstrich unter die Aera Verkehrsinfarkt ziehen, in welcher die Entwicklung stark beeinträchtigt, wenn nicht verhindert wurde.

Aufgabe Leitbild
Der Gemeinderat von Aarburg will die Gunst der Stunde nutzen, um Aarburg in eine positiv geprägte Zukunft zu führen. Aus diesem Grund wurde eine siebenköpfige Projektgruppe Stadtentwicklung Aarburg, mit der Aufgabe ein Leitbild für die Stadt Aarburg zu erstellen, ins Leben gerufen. Die Projektgruppe wird durch eine Gruppe Studenten der Fachhochschule Aargau aus dem Studiengang BauProzessManagement (BPM) begleitet und beraten.

Entwicklungsschwerpunkte setzen
Bis Ende Juni 2004 wird eine erste Fassung des Aarburger Leitbildes erstellt. Das Leitbild zeigt Schwerpunkte, Richtungen und Ziele des Aarburger Entwicklungsprozesses auf. Die Umsetzung des Leitbildes heisst aktive Zukunftsgestaltung. Es wird aufgezeigt, welche Veränderungen vorgenommen werden müssen, um die vorhandenen Stärken und Potentiale von Aarburg zu fördern. Ebenfalls beschreibt es wie bezüglich der Ortskernumfahrung zu agieren ist und wie die Entwicklungsschwerpunkte gesetzt werden müssen.

Entwurf geht in die Mitwirkung
Klar ist, dass die Projektgruppe nicht allein die Zukunft von Aarburg definieren kann und darf. Aus diesem Grund werden die Studierenden der Fachhochschule Aargau in einer ersten Phase durch gezielte Interviews die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung von Aarburg aufnehmen. Diese Erkenntnisse werden in die Arbeit integriert. Nach der Erstellung der ersten Fassung des Leitbildes wird ein Mitwirkungsverfahren stattfinden. Das Leitbild soll mit Hilfe der Aarburger Bevölkerung weiterentwickelt werden.

Aufnahme in die Gemeindeordnung?
Der Gemeinderat sieht vor, das Leitbild im Herbst 2005 der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen. Geprüft wird ferner die Aufnahme der Zukunftsvorstellungen in die Gemeindeordnung, um an der langfristigen Verbindlichkeit und am Umsetzungsauftrag keine Zweifel offen zu lassen. Die Bevölkerung wird über die Projektarbeit laufend orientiert (BPM/Ni).

 

zurück