News zurück

Guter Aarburger Steuerabschluss 2004

Rund 11.9 Millionen Franken Einkommens- und Vermögenssteuern sind im Rechnungsjahr 2004 in die Gemeindekasse von Aarburg geflossen. Das sind rund 1.65 Millionen Franken mehr als nach Voranschlag 2004 erwartet wurden.

Die Steuerzahlen 2004 mussten vorsichtig budgetiert werden, nachdem die Einkommens- und Vermögenssteuern des zugrunde liegenden Rechnungsjahres 2002 knapp 9.9 Mio. Franken betragen hatten. Budgetiert für 2004 wurden schliesslich 10,25 Mio. Franken, die nun mit einem Steuereingang von 11,9 Mio. Franken deutlich übertroffen wurden.

Aktiensteuern dagegen tiefer
Der Aktiensteuerertrag ist gegenüber veranschlagten 950'000 Franken auf 325'000 Franken zurück gegangen. Massgebend für den gemessen am Aktiensteuerertrag 2003 (1'337'000 Franken) wesentlich tieferen Steuerertrag sind rückwirkende Korrekturen bei den juristischen Personen.

Die Quellensteuern schlossen mit rund 220'000 Franken im Rahmen des Budgets (240'000 Franken) ab.

Sonderergebnis Erbschaft
Mit einem Sonderergebnis wartet das Konto Erbschafts- und Schenkungssteuern auf: Ein Erbschaftsfall hat Einnahmen von 2.7 Mio. Franken für die Gemeindekasse zur Folge. Zusammen mit dem gegenüber dem Budget 2004 um 1.65 Mio. Franken besseren Ergebnis bei den Einkommens- und Vermögenssteuern schliesst der Steuerertrag 2004 der Einwohnergemeinde Aarburg - trotz Mindereinnahmen bei den Aktiensteuern und Steuerabschreibungen von rund 220'000 Franken - um insgesamt rund 3.6 Mio. Franken besser ab als erwartet.

zurück