News zurück

Jugendfest Aarburg baustellenbedingt
auf 2008 verschoben

Terminliche Unsicherheiten, verzögerter Baufortschritt bei der OKUA und nicht begehbare Areale führen zur Verschiebung des ursprünglich auf 30. Juni 2007 geplanten Anlasses.

In der Regel findet das Aarbiger Jugendfest alle 2 Jahre statt; letztmals wurde der Anlass im Juni 2003 durchgeführt. Wegen der starken Bautätigkeit für die Ortskernumfahrung kamen Schulpflege und Gemeinderat bereits im Herbst 2004 zum Schluss, dass ein Jugendfest erst wieder im Jahre 2007 stattfinden kann und soll.

Die neu rekrutierte Jugendfestkommission hat ihre Arbeit im Auftrag der Schulpflege (dieser untersteht die Kommission) in der Folge im Spätherbst 2006 aufgenommen. Im Gremium arbeiten ehrenamtlich mit: Dieter Morf (Präsidium/Bauwesen), Oskar Blättler (Werkhof Bau), Konrad Begert (Events, Musik, Werbung), Brigitte Etter (Schule, Spiele, Aktuariat), Bruno Lustenberger (Festwirtschaft, Verpflegung), Alois Spielmann (Finanzen), Eliane Stalder (Schule, Spiele, Umzug) und Urs Wicki (Sicherheit, Verkehr, Information).

Nach verschiedenen Abklärungen mit kantonalen Stellen und einer Begehung des Tunnels durfte die Kommission noch im Dezember 2006 mit Fug und Recht davon ausgehen, dass als zentraler Festplatz für das Jugendfest die (natürlich noch verkehrsfreien) Tunnelportale und das gesamte Areal der Tunnelzufahrten im Bereich Knoten Bahnhof benützbar sein werden. Die kantonspolizeiliche Bewilligung für die Verkehrssperrungen wegen dem traditionellen Umzug lag auch bereits zugesichert vor. Der Umzug wäre von der Pilatusstrasse via Centralplatz die Bahnhofstrasse hinauf in die OKUA geführt und mit einem Kontermarsch durch den Tunnel Nord beendet worden.

Trotz anfänglichen Zusagen hat sich die Hoffnung auf die definitive Bewilligung zur Benützung des OKUA-Areals im besagten Bereich leider nun wider erwarten zerschlagen. Gemäss neuesten Angaben des Kantons hat sich der Baufortschritt mehr als erwartet laufend verzögert. Ein "Herausräumen" bzw. eine temporäre Deinstallation verschiedener dannzumal noch vorhandener Baumaschinen wäre kostenintensiv gewesen und hätte zu weiteren Bauverzögerungen geführt.

Das per 30. Juni 2007 geplante Jugendfest fällt damit sozusagen der Endphase des OKUA-Baues zum Opfer. Ausweichmöglichkeiten sind, was die Fest- und Spielareale betrifft, keine geeigneten zu finden. Denn Aarburg Süd ist bekanntlich speziell im Bereich der bisherigen Fest- und Spielplätze derzeit eine einzige grosse und kaum begehbare Baustelle. Die Realisierung eines attraktiven Jugendfestes wird damit zu einem Ding der Unmöglichkeit.

Die Schulpflege hat dem Antrag der Jugendfestkommission auf Verschiebung des Anlasses ins Jahr 2008 nach sorgfältiger Prüfung aller Argumente mit Bedauern zugestimmt. Der Schulbehörde ist bewusst, wie viel Freude ein Jugendfest den Kindern und Jugendlichen bereitet. Aufgrund der Tatsache, dass Projekt-wochenzeitfenster zur Vorbereitung auf das Jugendfest bereits geplant und kommuniziert wurden, liegt der Ball nun bei der Schulleitung. Sie hat, in Absprache mit der Lehrerschaft, zu prüfen, ob und unter welchen Bedingungen die Projektwoche sinnvoll durchgeführt werden kann und ob gegebenenfalls eine andere Veranstaltung, z.B. ein Schulhausfest, Abschluss der Projektwoche und Jahreshöhepunkt sein soll.

Die Aarburger Jugendfestkommission wird ihre bereits vertieft erarbeitete Planung bereits gegen Mitte 2007 wieder aus der Schublade ziehen. Vorgesehen ist nun ein Jugendfest 2008, voraussichtlich im Monat Mai. Es wird ein attraktives Fest mit ansprechendem Rahmenprogramm stattfinden, und diesmal im dannzumal bereits verkehrsarmen Städtchen!

Doch vorher winkt in Aarburg eine andere Attraktivität: Wie durch die Behörden kürzlich kommuniziert wurde, wird am Wochenende vom 26. - 28. Oktober 2007 die Städtliumfahrung gefeiert, und zwar mit einem Tunnelfest, mit welchem nun zuerst einmal die Eröffnung der lang ersehnten Ortskernumfahrung für das verkehrsgeplagte Aarestädchen Aarburg würdig gefeiert werden kann.

 

zurück