News zurück

OKUA Aarburg:
Gewerbeverein unterstützt Gemeinderat

Es herrscht eine gute, optimistische Stimmung.

Gewerbeverein und Gemeinderat sind sich einig, dass das Städtli Schritt für Schritt aufgewertet werden muss. Das Stadtparkprojekt ist einer dazu. Auch der Ausbau und die Sanierung der historischen Gebäude Winkel und Rathaus.

Der Gemeinderat und der Vorstand des Gewerbevereins Aarburg haben sich zu einem Gedankenaustausch getroffen. Im Zentrum des Gesprächs stand "die Zukunft des Städtli nach der Umfahrung". Weitere Themen waren die Gewerbeausstellung 06, die Strompreise, der Ausbau und die Sanierung von Winkelgebäude und Rathaus, die Abfallentsorgungskosten ERZO, der Kindergarten im Städtli, die Erstellung einer Aarburger Unternehmerliste sowie das Sponsoring des GVA für den Neuzuzügeranlass.

Umfahrung wird sich positiv auswirken
Was geschieht mit dem Gewerbe im Städtli Aarburg, wenn die Umfahrung gebaut ist und der Durchgangsverkehr aussen herum führt? Eine Frage, die Gewerbetreibende und Gemeindeverantwortliche gleichermassen beschäftigen, und heute gleichermassen optimistisch diskutieren. Die Umfahrung gilt als Chance für die Zukunftsgestaltung. "Step by step" soll das Städtli durch private Initiative und durch die öffentliche Hand aufgewertet werden. Die Investitionen der Gemeinde gehen nach Ansicht des Gewerbes in die richtige Richtung. Das Gewerbe benötigt "gute Rahmenbedingungen".

Rückwirkende Strompreissenkung
Zu diesen Rahmenbedingungen, die der Gewerbeverein konkretisieren und dem Gemeinderat erörtern soll, gehört ein günstiger Strompreis. Hier sind gute Nachrichten zu vermelden: Die Strompreissenkung des AEW im Betrage von rund 400 000 Franken wird rückwirkend auf den 1. Oktober 2004 vollumfänglich den Konsumenten weitergegeben, sofern die Einwohnergemeindeversammlung vom 26. November 2004 die Tarife, die mit dem neuen Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen vorgelegt werden, genehmigen wird.

GEWA 06 möglich
Nach dem Bauprogramm der Ortskernumfahrung sollte die Durchführung der geplanten Gewerbeausstellung GEWA 06 im Herbst möglich sein. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Hauptarbeiten abgeschlossen. Der Gewerbeverein erkundigte sich im Weiteren über die Fortführung des Kindergartens im Städtli. Der Kindergarten ist derzeit im alten Pfarrhaus eingemietet. Der Vertrag läuft bei Fertigstellung der Umfahrung aus. Bis dann ist auch der Stadtpark realisiert, ein guter Zeitpunkt einen Kindergarten im Städtli definitiv zu installieren.

Verbrennung wird nicht teurer
Die Verbrennungspreise steigen für die Gewerbetreibenden nicht, wenn die Gemeinde Aarburg aus dem Gemeindeverband Entsorgung Region Zofingen ERZO austritt, selbst wenn der Abfall einer anderen Kehrichtverbrennungsanlage zugeführt werden müsste. Der Abfallmarkt spielt. Viele KVA's sind bestrebt, Kehrricht entgegen zu nehmen um ihre Kapazitäten voll auszulasten. Die Verbrennungspreise der Konkurrenz liegen um 150 bis 180 Franken je Tonne. In Oftringen kostet die Tonne derzeit 190 Franken.

Der Gemeinderat hat angeregt, eine Unternehmerliste zu erstellen, die der örtlichen Bauleitung "OKUA" abgegeben werden kann. Die Bauleitung soll wissen wo welche Produkte und Dienstleistungen lokal erhältlich sind. Generell ist der Gemeinderat bereit, das örtliche Gewerbe wo möglich einer breiten potentiellen Kundschaft näher zu bringen, wie das an den regelmässig stattfindenden Neuzuzügeranlässen möglich ist, und auch hier könnte die Gewerbeliste abgegeben werden.

 

Regionales Entwicklungskonzept REK überarbeiten

Der Gemeinderat ist mit dem vom Vorstand des Regionalverbandes Wiggertal-Suhrental RVWS beschlossenen Raumentwicklungskonzepts für die Region Zofingen nicht einverstanden. Wichtige Anliegen der Gemeinde Aarburg wie die Linienführung Wiggertalstrasse, die Anschlüsse Bernstrasse und Rishalden und der geplante neue Aareübergang wurden auf der Basis veralteter Lösungsansätze aufgenommen. Die neue Fassung REK lehnt der Gemeinderat Aarburg daher ab.

 

Neuer Teletext

Die Gemeindeverwaltung Aarburg kann dank der Fernsehgenossenschaft Aarburg FGA den Einwohnerinnen und Einwohnern von Aarburg noch mehr und noch rascher Informationen über das neue Teletextsystem anbieten. Die Informationen sind erhältlich über den Fernsehkanal 26 der FGA respektive auf der Frequenz 511.25 Megaherz. Die Plattform wird der Verwaltung von der FGA gratis zur Verfügung gestellt. Der Umfang der Nachrichten und die Abgrenzung zu den übrigen Medien wie Print und Internet sind noch nicht definiert. Ansprechperson für den Teletext ist Gemeindeschreiber-Stv. Urs Wicki.

 

Einwohner-GV vom 26. November 2004

Traktanden

  1. Protokoll vom 25. Juni 2004
  2. Festsetzung Stellenplan Soziale Dienste
  3. Auftrag an den Gemeinderat zur Aufnahme von Verhandlungen für den Austritt aus dem Gemeindeverband "Entsorgung Region
    Zofingen ERZO"
  4. Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen
    inklusive Tarife
  5. Kreditbegehren von Fr. 374'000.-- für die Sanierung der Kanalisation Rindelstrasse (KS 93.4 - 93 / Tunnelweg-Sommeraustrasse)
  6. Kreditbegehren von brutto Fr. 4'188'000.-- für die Anpassungen und Erweiterungen der Werkleitungen und Anlagen Wasser-, Elektrizitätsversorgung und Strassenbeleuchtung (im Zusammenhang mit der OKUA)
  7. Kreditbegehren von Fr. 56'430.-- als Kostenanteil an die Projektierungskosten der Wiggertalstrasse durch den Kanton
  8. Kreditbegehren von Fr. 3'750'000.-- für die Innensanierung Rathaus und den Ausbau Winkelgebäude (Raumkonzept Rathaus)
  9. Einbürgerungen
    - Arslan Tulga
    - De Lima Susana
    - Denizci Dogan
    - Denizci Serap
    - Elezaj Fakete mit 1 Tochter
    - Eheleute Genjac mit 2 Kinder
    - Eheleute Juhas mit 1 Sohn
    - Eheleute Kostic mit 2 Kindern
    - Lagana Giorgio
    - Eheleute Lasku mit 5 Kindern
    - Eheleute Micic mit 1 Tochter
    - Eheleute Ocak mit 2 Kindern
    - Pavlovic Biljana
    - Eheleute Sirocic mit 2 Kindern
  10. Budget 2005 mit unverändertem Steuerfuss von 125 %
  11. Orientierung und Umfrage

 

Ortsbürger-GV vom 18. November 2004

Traktanden

  1. Protokoll vom 10. Juni 2004
  2. Kreditbegehren von 50 000 Franken für den Kauf der Parzelle 2331 zwecks Arrondierung des bestehenden Forstschopfes (757 m2, Land Antener)
  3. Kreditbegehren von 30 000 Franken zur Unterstützung des Bauprojektes "Stadtpark" der Einwohnergemeinde
  4. Voranschlag 2005
  5. Orientierung und Umfrage

 


Wahl Steuerkommissionsmitglied

Am 28. November 2004 ist als Ersatz für Urs Hämmerle ein Mitglied für die Steuerkommission zu wählen. Innert Frist sind keine Anmeldungen eingetroffen. Es sind bis heute keine Kandidaten bekannt. Wählbar ist jedermann. Eventuell werden kurzfristig Kandidaten auf dem inoffiziellen Wege portiert.

 

6 533 Einwohner

Ende drittes Quartal 2004 zählte die Gemeinde 6 533 Einwohnerinnen und Einwohner (3. Quartal 2003 = 6 458). Bei den Einwohnerdiensten sind 4 168 Schweizer und 2 365 Ausländer angemeldet. Stimmberechtigt sind 3 385 Personen.

 

Baubewilligungen

Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt: An die Franke Schweiz AG, für Sanierung Bürogebäude 3 / Entsorgungshalle und Unterstand Winterdienst an der Dorfbachstrasse 2; an Elsbeth, Ruth und Margrit König für ein Gartenhaus an der Brodheiteristrasse 17; an Reto Sgier für den Anbau Hauseingang-Vordach an der Brodheiteristrasse 41; an die Livo AG, Olten für eine Vermietungstafel an der Wartburgstrasse 5; an die Baumschulen Haller AG für Umbau Ober- und Dachgeschoss Wohnhaus am Tychweg 20; an Massimo Merola für neue Böschungsgestaltung an der Langmattstrasse 28a; an Marie-Claude und Marcel Schibli für Umbau Küche und Ausbau Kellerraum in Wohnraum und Nasszelle am Beundtenweg 4; an das Baudepartement des Kantons Aargau, 5001 Aarau für Zufahrt Weberareal und Verladeöffnungen in die Fassaden; an Estermann AG, Sursee für Baureklametafel an der Steinbillenstrasse; an die Elektrizitäts- und Wasserversorgung, Aarburg für Neuerstellung Schaltstation SK "Dürrbergstrasse" (Ersatz); an Michael Schumacher für Abgasleitung an Gebäudefassade an der Bahnhofstrasse 41; an Monika und André Nünlist-Gall für Gartenpavillon am Friedauweg; an Sandra und Robin Meling für Gerätehaus an der Brodheiteristrasse 13b; an Marianne und Willi Hayoz für Kellerausbau an der Brodheiteristrasse 52.

zurück