03. 12. 2014

Generelle Entwässerungsplanung 2. Generation



Generelle Entwässerungsplanung 2. Generation

Die Arbeiten für die Erarbeitung des GEP 2. Generation der Gemeinde Aarburg wurden vor ca. einem Jahr vergeben. Bislang konnten dafür einige umfassende Grundlagen beschafft und erarbeitet werden. Weitere Datenbeschaffungen sind in Planung. Die notwendigen Kanalfernsehaufnahmen werden Mitte Dezember 2014 starten.

Kurze Erläuterung zur Generellen Entwässerungsplanung
Was heisst GEP 2. Generation?


Der Generelle Entwässerungsplan ist ein Inventar der Siedlungsentwässerung. Er gibt einen Überblick über die Gewässerschutzanlagen und Gewässer im Siedlungsgebiet. Im GEP werden notwendige Sanierungs- und Erneuerungsmassnahmen aufgezeigt und die entsprechenden Kosten prognostiziert. Die Kosten dienen zugleich als Grundlage für die Finanzplanung Abwasser der Gemeinde. Das GEP 2. Generation ersetzt das GEP 1. Generation, welches überholt ist, nicht mehr den heute gültigen gesetzlichen Anforderungen entspricht und somit angepasst werden muss.

„Der Generelle Entwässerungsplan ist die Grundlage für die Umsetzung der Abwasserentsorgung und –reinigung und deren verursachergerechte Finanzierung.“

Die gesetzliche Grundlage für die Erarbeitung des GEP 2. Generation bildet § 17 Abs. 1 – 4 EG UWR. Danach sind die Gemeinden für die umweltgerechte Siedlungsentwässerung verantwortlich. Sie erstellen für ihr Gemeindegebiet die Generellen Entwässerungspläne. Diese sind laufend nachzuführen und in der Regel alle 15 Jahre zu aktualisieren.

Kanalfernsehaufnahmen der öffentlichen Abwasserleitungen bilden einen wichtigen Bestandteil zur Beschaffung der Grundlagendaten und Ermittlung des Leitungszustandes bei der GEP-Erarbeitung.

Im Rahmen der Erarbeitung des neuen Generellen Entwässerungsplans der Gemeinde Aarburg werden im ganzen Gemeindegebiet von den öffentlichen Abwasserleitungen aktuelle Kanalfernsehaufnahmen angefertigt. Vorgängig werden die Kanäle gespült.

Die Kanalfernsehaufnahmen finden ab dem 15. Dezember 2014 bis voraussichtlich Ende Juni 2015 statt.

Zwischen dem 15. bis 19. Dezember 2014 sind die Aufnahmen im Gebiet Dürrberg/Rindel und am Verbandskanal entlang der Aare geplant. Ab dem Januar bis ca. März 2015 werden die Aufnahmen im Gemeindegebiet Aarburg Nord ausgeführt. Anschliessend werden die Aufnahmen bis voraussichtlich Juni 2015 im Gemeindegebiet Süd erfolgen.



Während den Kanalfernsehaufnahmen kann es durch die Fahrzeuge der ausführenden Firma arpebieli AG auf den Strassen zu lokalen Behinderungen kommen. Die betroffenen Grundeigentümer werden gebeten, die Zugänge zu den Schachtdeckeln der öffentlichen Kanalisation freizuhalten und den Arbeitern der arpebieli AG den erforderlichen Zugang zu gewähren. Dies ist notwendig damit die Aufnahmen zügig und in einem angemessenen Aufwand erfolgen können, was im allgemeinen Interesse ist.

Bei Fragen oder allfälligen Problemen kann die Bauleitung der Flury Bauingenieure AG, Herr Frederick Keller unter der Telefonnummer 058 733 34 04 kontaktiert werden.



Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch