16. 07. 2014

Der Gemeinderat hält am Geschäftsleitungsmodell fest / Finanz- und Lastenausgleich 2015 / Kantonaler Beitrag 2013 an die Sozialhilfe / Erschliessung Paradiesli – Falkenhof, 3. Etappe; Verlängerung Bornstrasse / Baubewilligungen



Der Gemeinderat hält am Geschäftsleitungsmodell fest

Nach der Kündigung von Alfred Müller und nach nun rund 5 Jahren seit der Einführung des Geschäftsleitungsmodells, haben sich der Gemeinderat und auch die Geschäftsleitung mit der Frage der Gemeindeorganisation und der Opportunität des Geschäftsleitungs-modells intensiv auseinandergesetzt. Es wurden verschiedene Überlegungen betreffend Anpassungen und Varianten beim Geschäftsleitungsmodell gemacht.

Der Gemeinderat hält klar an die Führungsstruktur mit dem Geschäftleitungsmodell fest. Der Gemeinderat will strategisch führen und durch eine Geschäftsleitung vom operativen Geschäft entlastet werden. Für Aarburg ist das Geschäftsleitungsmodell absolut sinnvoll und wird deshalb so beibehalten.

Die vakante Stelle des Geschäftsleiters/Gemeindeschreibers wird in den nächsten Tagen mit demselben Stellenprofil ausgeschrieben.

Bis voraussichtlich Ende 2014 wird die bisherige Geschäftsleiterin-Stv. Bukurije Haliti ad interim die Funktion als Geschäftsleiterin übernehmen.

Die Funktion des Gemeindeschreibers wird in dieser Zeit vom langjährigen Gemeindeschreiber-Stv. Urs Wicki ad interim ausgeführt. Nach Arbeitsanfall und Bedarf wird er dabei von einer abrufbaren temporären Fachkraft mit Gemeindeschreiber-Erfahrung unterstützt. Dafür wurde über die Firma Publis Herr Beat Neuenschwander rekrutiert. Sein temporärer Einsatz mit einem Pensum von max. 50 % läuft bereits seit Anfangs Juli.




Finanz- und Lastenausgleich 2015

Auch für das Jahr 2015 kann der Gemeinderat einen ordentlichen Beitrag aus dem Finanzausgleichsfonds budgetieren, welcher 977 000 Franken beträgt. Dies hat das Departement Volkswirtschaft und Inneres mitgeteilt. Nebst den ordentlichen Finanzausgleich, erhalten jene Gemeinden, deren Steuerertrag bei mittlerem Steuerfuss – inklusive der ordentlichen Beiträge aus dem Finanzausgleich – tiefer liegt als 80% des kantonalen Mittelwerts, einen Sonderbeitrag gemäss Ausgleichsgesetz Spitalfinanzierung. Für die Gemeinde Aarburg beträgt der Sonderbeitrag 470 000 Franken.




Kantonaler Beitrag 2013 an die Sozialhilfe

Der Kanton leistet an die Nettoaufwendungen Sozialhilfe für das Jahr 2013 einen Beitrag von 1 142 654 Franken, was einem Beitragssatz von 50.94 % entspricht (Vorjahr 807 632 Franken; 42.03 %)



Erschliessung Paradiesli – Falkenhof, 3. Etappe; Verlängerung Bornstrasse

Der ausstehende Deckbelag auf der neuen Bornstrasse wird ab 21. Juli 2014 eingebaut. Witterungsbedingte Terminverschiebungen sind nicht auszuschliessen.

Auf der Grundlage des Verkehrsrichtplanes und zur Erschliessung des Baugebietes „Paradiesli/Hofmatt/Bornfeld“ wurde im Jahr 2012 die Bornstrasse ab der Verzweigung Alte Zofingerstrasse, über dem Tunnel der Ortskernumfahrung (OKUA) in Richtung Westen, bis zur Verzweigung Paradiesli-/Hofmattstrasse verlängert bzw. ausgebaut. Wegen der intensiven Überbauung des umliegenden Gebietes wurde der Einbau des Deckbelages aus Qualitätsgründen auf den Sommer 2014 hinausgeschoben. Die Strassenbauarbeiten können nun abgeschlossen werden.

Mitte Mai 2012 wurde die Verlängerung der Bornstrasse bewilligt. Anfangs Juni 2012 konnten die Bauarbeiten in Angriff genommen werden. Nebst den Strassenbauarbeiten wurden zur Erschliessung der umliegenden Bauparzellen die Kanalisations- und Werkleitungsarbeiten ausgeführt. Bis zum Ende des Jahres 2012 konnten die Arbeiten mehrheitlich abgeschlossen werden. Aufgrund der intensiven Überbauung des angrenzenden Baugebietes wurde der Einbau des Deckbelages auf dem neuen Strassenabschnitt und den seitlichen Zufahrtsstrassen aus Qualitätsgründen hinausgeschoben. In der Zwischenzeit ist das Gebiet mehrheitlich überbaut. Es ist nicht mehr mit starker Strassenbelastung durch schweren Baustellenverkehr (LKW) zu rechnen. Der Deckbelag entlang der Bornstrasse kann nun eingebaut und das Erschliessungsprojekt abgeschlossen werden.

Der Einbau des Deckbelages beginnt am 21. Juli 2014 und dauert voraussichtlich eine Woche
Die Deckbelagsarbeiten im Bereich der Bornstrasse sind vom 21. Juli bis 25. Juli 2014 vorgesehen. Aus Sicherheitsaspekten und Rücksicht auf den Schulbetrieb erfolgen diese Abschlussarbeiten während den Schulferien. Die Arbeiten sind witterungsabhängig; es muss mit kurzfristigen Terminverschiebungen gerechnet werden.

Der Durchgangsverkehr wird lokal umgeleitet, die Zugänglichkeit zu einzelnen Liegenschaften bleibt gewährleistet
Während den Belagsarbeiten ist entlang der Bornstrasse mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Durchgangsverkehr wird lokal über die Hofmattstrasse, den Centralplatz, die Pilatus- und Alte Zofingerstrasse umgeleitet. Für die direktbetroffenen Anwohner stehen die Parkplätze bei der Merzweckhalle Paradiesli zur Verfügung. Für den Langsamverkehr wird der Durchgang sowie der Zugang zu einzelnen Liegenschaften gewährleistet. Es ist mit lokalen Einschränkungen und kürzeren Wartezeiten zu rechnen. Im Baustellenbereich ist besondere Vorsicht geboten.

Der Einbau des Deckbelags erfolgt in Etappen
Entlang der Bornstrasse wird der Deckbelag in Etappen eingebaut.
1. Etappe: Nebenstrassen wie Bornfeld, neu gebaute Stichstrasse sowie der Abschnitt
 Paradieslistrasse/Galligässchen.
2. Etappe: Neues Trottoir entlang Bornstrasse, auf der ganzen Strecke.
3. Etappe: Abschnitt Galligässchen bis Alte Zofingerstrasse.
Fertigstellungsarbeiten wie Markierungen etc. werden im Anschluss ausgeführt.

Die Bauherrschaft und die Unternehmung sind bestrebt, die Bauarbeiten zügig durchzuführen und abzuschliessen.

 



Baubewilligungen

An Alois Eberle für Erweiterung Autoabstellplätze an der Frohburgstrasse 13; an Heinz Eng für Neubau Stufenterrasse an der Landhausstrasse 17; an Gabriella Tinner für Neubau Flüssiggastank am Tunnelweg 13; an Jürg und Corinne Halter-Reber für Umbau Dachgeschoss an der Lerchmattstrasse 3; an Camping Wiggerplatz für Ersatzbau Sanitäranlage Campingplatz an der Hofmattstrasse 40; an Kekik GmbH für Umbau Ladenlokal in Café-Bar an der Oltnerstrasse 131; an Jochen und Maria Roggenbau für Markisenbeschattung an der Pilatusstrasse 10; an Reto Huber und Dorothea Ott-Ackle für Umbau EFH/Neubau Carport, gedeckter Sitzplatz und Hundezwinger an der Pilatusstrasse 50, an Manuel und Vera Russo-Koch für Umbau EFH und Umnutzung Nebengebäude in Studio an der Längackerstrasse 13, an Shkodran Rrustaj für Fassadenänderung (Terrassenausgang und Balkonverglasung) am Lehenweg 3 und an Timon und Daniela Spörri-Hebeisen für Ersatz Stützmauer am Christelirain 8.



Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch