05. 03. 2014

Wasserbauprojekt als Aufwertungsmassnahme der Überbauungen Webi- und Zimmerli-Areal / Neuzuzügerbegrüssung / Baubewilligungen



Wasserbauprojekt als Aufwertungsmassnahme der Überbauungen Webi- und Zimmerli-Areal

In Aarburg werden Dorfbach und Abschnitte des Mühletychs renaturiert

Beidseitig des Dorfbaches entstehen grössere Wohnüberbauungen gehobener Qualität, insbesondere auch was die Aussenraumgestaltung anbelangt. Zwischen den Investoren, der Gemeinde und dem Kanton wurde auf der Grundlage der beiden Gestaltungspläne vereinbart, dass der Dorfbach und der südlich anstossende Mühletych durch die notwendige Renaturierung dieser Bachläufe sowie durch die Berücksichtigung des Hochwasserschutzes Teil der attraktiven Umgebung sein sollen.

Im Zuge der fortgeschrittenen Bauarbeiten im Zimmerli-Areal und dem bevorstehenden Baubeginn im Webi-Areal werden die Renaturierung des westlichen Abschnitts des Dorfbachs und das an die Arealüberbauungen angrenzende Teilstück des Mühletych-Überlaufkanals nächstens gestartet. Die Projektgenehmigung der kantonalen Abteilung Landschaft und Gewässer wie auch die fischereirechtliche Bewilligung liegen vor. Dem öffentlichen Interesse an der Bachrenaturierung entsprechend beteiligt sich der Kanton an den Kosten, der Rest wird durch die Investoren getragen.

Rückbau von Betonmauern bereits im Rahmen der Abbruch- und Baubewilligungen erfolgt

Bereits im letzten Jahr wurden die massiven, hohen Betonwände entfernt und ein rund 150 Quadratmeter grosser Betondeckel, welcher den Tych überdeckte, abgerissen. Die Mauern und Überdeckung entstanden in der Zeit der vormaligen Chemischen Fabrik Zimmerli.
In den nächsten Monaten werden die Bachabschnitte renaturiert. Diese Renaturierung zeichnet sich aus durch die aufgelockerten, mit Steinen und Wurzelstöcken gestalteten Uferpartien. Mit diesen Massnahmen soll einerseits der Natur mehr Lebensraum zurückgegeben werden, andererseits werden die Anforderungen des Hochwasserschutzes erfüllt.

Zwei neue Brücken für die Fussgänger und Velofahrer

Durch die beiden neuen Quartiere beziehungsweise dem Tychkanal entlang werden künftig zwei öffentliche Wege führen, welche mit neuen Brücken den Mühletych und den Dorfbach queren. Damit wird das Langsamverkehrs-Netz in Aarburg Süd gestärkt und die Wohnquartiere mit dem Städtchen und dem Bahnhof besser verbunden sowie die Längsvernetzung von Ost nach West  sichergestellt.

Vorgängige Rodungsarbeiten für eine wirkungsvolle Renaturierung

Damit die Renaturierungsarbeiten sinnvoll umgesetzt werden können, ist das Roden von Uferpartien notwendig und muss vor der Vogelbrutzeit abgeschlossen werden. Diese Rodungsarbeiten finden bei guter Witterung in diesen Tagen statt. Behörden und Projektverfasser bitten die Bevölkerung um Verständnis für die notwendigen Rodungsarbeiten. Markante Bäume und Kropfweiden werden jedoch stehen bleiben. Sie bilden künftig die Leitbepflanzung des bachbegleitenden Gehölzes.

Stadtaufwertung nimmt Konturen an

Mit dem Wasserbauprojekt am Schnittpunkt zwischen Südquartier und Bahnhof-Areal, welche mit Fusswegen vernetzt werden, wird ein weiterer Beitrag zur Unterstützung der hohen räumlichen und städtebaulichen Qualität geleistet. Die Projekte der privaten Investoren, in Übereinstimmung mit den intensiven Bemühungen der Gemeinde für eine attraktive Stadt, nehmen immer mehr Konturen an und zeitigen bereits erfreuliche Resultate.





Neuzuzügerbegrüssung

Die traditionelle Neuzuzügerbegrüssung findet am Freitag, 2. Mai 2014, ab 18.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Paradiesli statt. Eingeladen sind alle Zuzügerinnen und Zuzüger, welche im Zeitraum vom 1. März 2013 bis 28. Februar 2014 nach Aarburg umgezogen sind. Die Einladungen mit dem detaillierten Programm werden Ende März versendet.




Baubewilligungen

An Heinz und Verena Siegrist – Halbheer für Neubau Sitzplatzüberdachung an der Eggenacherstrasse 18, an EKO Immobilien AG für Anbau Containerraum an der Feldstrasse 2, an Salvatore und Maria Congedi – Pierri für Neubau Wintergarten an der Frohburgstrasse 24.



Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch