18. 01. 2012

Info und Diskussion zum Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord / Gespräch mit Kernteam Forum Stadtaufwertung / "Rondelle" rechtskräftig im Besitz der Gemeinde / Schulpflege-Ersatzwahl / Jungwaldpflegeprogramm / Ordnungsbussen zur Hälfte an Gemeinde / Motofahrzeugstatistik / Guter Verkauf SBB-Tageskarten / Einwohnerstatistik



Info und Diskussion zum
Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord

Der Gemeinderat lädt die interessierte Bevölkerung auf Mittwoch, 15. Februar 2012, 19 – 20 Uhr, Restaurant Bären, Bärensaal, zur Informations- und Diskussionsveranstaltung betreffend Referendumsabstimmung Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord ein. Das Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord soll im Rahmen des vom Bund in 2. Generation (2012 – 2015) durchgeführten „Projets urbains“ starten. An der Referendumsabstimmung vom 11. März 2012 geht es um die Genehmigung des erforderlichen Kredits von 340 000 Franken. Die Stimmbürger erhalten bis am 10. Februar das Abstimmungsbüchlein.

Am Info-Anlass vom 15. Februar 2012 orientieren Gemeindeammann Karl Grob, Professor Matthias Drilling, Institutsleiter Sozialplanung und Sozialentwicklung FHNW Olten, Markus Dietler, Projektleiter „Chance Olten Ost“ und Gemeinderat/Ressortleiter Soziales Michael Meier. Das Referendumskomitee legt seinen Standpunkt und seine Empfehlung zur Abstimmung dar. Am Anlass soll auch rege diskutiert werden. Informationen zum „Projets urbains“ und „Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord“ finden Sie >> hier.




Gespräch mit dem Kernteam Forum Stadtaufwertung

Der Gemeinderat hat mit Klaus Müller, Silvia Brändli und Hans Schmid die weitere Arbeit des Forums Stadtaufwertung besprochen und soweit möglich geplant. Insbesondere soll nach der Klausur GR im Februar (Festlegung der Ziele für 2012 und 2013) und der Referendumsabstimmung zum Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord vom 11. März die Beteiligung und Mitarbeit des Forums bei den einzelnen Schwerpunkten der Städtliaufwertung für das laufende Jahr 2012 konkret festgelegt werden. Das Forum hatte an seinem letzten Anlass gewünscht, selber aktiv(er) in den Projekten mitzuwirken.





„Rondelle“ rechtskräftig im Besitz der Gemeinde

Gemäss Grundbuch ist das Grundstück GB 2411, Parzelle 2393 mit einer Fläche von 5762 Quadratmeter vom Kanton Aargau an die Einwohnergemeinde Aarburg übergegangen. Das Grundstück an der Bahnhofstrasse ist nebst einer Teilfläche der SBB, der Güterstrasse und des ehemaligen Domotec-Grundstücks der Gemeinde Bestandteil der geplanten Überbauung „Bahnhof West“. Derzeit läuft das Verkaufsverfahren für den Verkauf und die Realisierung des Projektes „Bahnhof West“.









2 Kandidaten für die Schulpflege-Ersatzwahl

Rolf Huber, 1974, von Unterlunkhofen AG, Burgpark 1 (parteilos) und Andreas Studer, 1974, von Kappel SO, Säliring 25 (parteilos) wollen den frei gewordenen Schulpflegesitz infolge Rücktritt von Bertin Huguette besetzen. Die Kandidaten wurden fristgerecht für den 1. Wahlgang am Sonntag, 11. März 2012 angemeldet. Im 1. Wahlgang kann grundsätzlich jede in der Gemeinde wahlfähige Person gültige Stimmen erhalten.




Jungwaldpflegeprogramm 2012 – 2015

Die Ortsbürgergemeinde hat mit dem Kanton Aargau, Abteilung Wald, eine Vereinbarung über die Pflege und die Verjüngung des Waldes für den Zeitraum 2012 – 2015 abgeschlossen. Der Vereinbarung liegt eine Waldfläche von 243.51 ha, davon Jungwaldfläche von 24.35 ha zu Grunde. Die Ortsbürgergemeinde verpflichtet sich zur Pflege der Jungwüchse bis und mit schwachem Stangenholz. Der Kanton leistet unter Einschluss des Bundesbeitrags einen pauschalen jährlichen Beitrag an die Jungwaldpflege von 42 Franken pro Hektare Gesamtwaldfläche. Im Weiteren wird die Ortsbürgergemeinde in den Jahren 2012 – 2015 Eiben-Jungbestände auf einer Fläche von 12 ha begründen. Die Beitragspauschale beträgt 3 000 Franken pro ha. Die vereinbarten Leistungen werden an den jährlichen Waldbereisungen mit dem Kreisförster sowie an den Begehungen der Abteilung Wald zusammen mit dem Betriebsleiter überprüft. Die Bestandeskarte wird jeweils Ende Jahr auf dem Internetportal der Abteilung Wald online nachgeführt.





Ordnungsbussen zur Hälfte an Gemeinde

Das Kantonale Steueramt hat im Jahr 2011 Ordnungsbussen wegen der Verletzung von Verfahrenspflichten von 90 620 Franken eingenommen. Die Hälfte, somit 45 310 Franken, gehen an die Gemeinde.





Fast 3 800 Autos

Gemäss Statistik Aargau sind in der Gemeinde Aarburg 3 773 Personenwagen, 264 Lieferwagen, 16 Lastwagen, 20 landwirtschaftliche Fahrzeuge, 483 Motorräder und 205 Anhänger registriert. Der Motorisierungsgrad (Personenwagen pro 1 000 Einwohner) in Aarburg entspricht dem Motorisierungsgrad von Zentrums- bzw. zentrumsnahen Gemeinden, somit mit gutem ÖV-Angebot. In ländlichen Gemeinden ist der Motorisierungsgrad höher.





Guter Verkauf der SBB-Tageskarten

Die Gemeindeverwaltung verkaufte die 4 SBB-Tageskarten 2011 gut. Die durchschnittliche Auslastung betrug rund 88 Prozent. Die Kostendeckung wird bei rund 78 Prozent erreicht. Die Tageskarten können bequem über die Aarburger Homepage bestellt werden.








7 100 Einwohner

Die Einwohnerzahl von Aarburg betrug per 31.12.2011 genau 7 100, 4 180 Schweizer/innen und 2 920 Ausländer/innen.




Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch