21. 12. 2011

Zonenplanung Webi-Areal Ost / Ersatzwahl Schulpflege / Baubewilligungen / Weihnachtsferien Verwaltung und Betriebe / Neujahrsblatt / Festtags- und Neujahrswünsche / Neujahsapéro 2012



Zonenplanung «Webi-Areal Ost» zweckmässig und zukunftsweisend

Teiländerungen Zonenplan und Bau- und Nutzungsordnung bilden die Grundlage für die Realisierung des Wettbewerbsprojekts.

Die Firma Fortimo, St. Gallen, möchte auf dem Areal Webi-Ost das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs etappenweise realisieren. Die Überbauung bedingt die Anpassung der Nutzungsplanung. Der Kanton befürwortet den Vorschlag der Wohn- und Gewerbezone mit Gestaltungsplanpflicht.

Das Areal Webi-Ost ist im rechtskräftigen Bauzonenplan der Wohn- und Gewerbezone WG 3B, beziehungsweise auf der Westseite der Industriezone zugewiesen. Neu soll die gesamte Fläche östlich der Umfahrungsstrasse der Wohn- und Gewerbezone WG 3B zugewiesen werden. Der überlagerte Schutz Baumgruppen/Parkanlagen soll aufgehoben und detailliert im Gestaltungsplan festgelegt werden. Die Grünzone wird auf der Südwestseite geringfügig erweitert. Neu wird das gesamte Areal mit der Gestaltungsplanpflicht überlagert.

Regionale Abstimmung
Die geplante Umzonung ist regional abgestimmt und fördert eine Entwicklung, die definierten Grundsätzen und Zielen entspricht: Dichtere Bebauung in Bahnhofsnähe und Zentrumslagen, hohe Entwicklungspriorität entlang der zentralen Achsen Zofingen-Oftringen-Aarburg-Rothrist; verdichtetes, urbanes Wohnen in Zentren und bahnhofsnahen Gebieten; vermehrte Beachtung qualitativer Kriterien und Steuern der Entwicklung über Sondernutzungspläne; Initiieren von Konkurrenzverfahren sowie konzeptionelle Planung als Voraussetzung für die Bebauung neuer Flächen.

Guter Anschluss an den öffentlichen Verkehr
Die Grösse und die Abgrenzung der Bauzone bleiben unverändert. Abgestimmt ist die Planung auch mit der Siedlungsentwicklung und dem Verkehr. Das Gebiet eignet sich gut für die vorgesehene Nutzung. Es ist gut an den öffentlichen Verkehr angeschlossen. Die gute Ausgangslage dieses Standorts soll mit einem Mobilitätskonzept gezielt gestärkt und gefördert werden. Dieses Konzept ist spätestens mit den Baugesuchsunterlagen zu erstellen und dem Gemeinderat zur Beurteilung einzureichen. Im Interesse der Minimierung des Mobilitätsaufwandes kann die Anzahl der erforderlichen Parkfelder reduziert werden.

Schutzobjekt Villa Weber
Die Villa Weber gilt als kommunales Schutzobjekt. Dieser Schutz wird im geänderten Bauzonenplan beibehalten. In der Bau- und Nutzungsordnung werden nebst der Gestaltungsplanpflicht wichtige Ziele formuliert, mit welchen die Qualitäten der Landschaftskammer sowie der Einbezug der geschützten Villa Weber sichergestellt werden können. Nebst der Gestaltungsplanpflicht wird mit der Grundnutzung der Wohn- und Gewerbezone und der Änderung der Bau- und Nutzungsordnung die maximale Gebäudehöhe festgelegt. Hochwasserschutzmassnahmen werden gezielt und spezifisch im Gestaltungsplan festgelegt.



Grosses Bild: Anklicken!


Ziel Sommer 2012 an Gemeindeversammlung
Nach Auskunft der Abteilung Bau Planung Umwelt soll die Zonenplanänderung und der Gestaltungsplan „Webi-Areal Ost“ Anfang 2012 öffentlich aufgelegt, danach allfällige Einspracheverfahren geführt und im Sommer 2012 der Gemeindeversammlung (Gestaltungsplan wird vom Regierungsrat genehmigt) vorgelegt werden. Das „Webi-Areal Ost“ entspricht dem Bearbeitungsschwerpunkt 6 der Stadtaufwertung. Kann die Nutzungsplanung wie durch den Kanton befürwortet abgeschlossen werden, regelt die Gemeinde in einem weiteren wichtigen Schritt den hohen Qualitätsanspruch und die geplante Entwicklung der Gemeinde.





Ersatzwahl Mitglied Schulpflege

Huguette Bertin (parteilos) hat als Schulpflegerin demissioniert. Für den Rest der Amtsperiode bis 2013 wird eine Ersatzwahl durchgeführt. Wahlvorschläge sind von zehn Stimmberechtigten zu unterzeichnen und bis spätestens am 13. Januar 2012 der Gemeindekanzlei einzureichen.





Erteilte Baubewilligungen

An Peter und Sandra Sonderegger für Neubau Kamin, Schwedenofen am Bachweg 7; an Lotti Schärer für Sichtschutzzaun am Bachweg 5; an Massimo und Claudia Merola-Pennisi für Ausbau Dachgeschoss an der Langmattstrasse 28a; an Beat und Daniela Eichenberger für Anbau Sitzplatzüberdachung an der Brodheiteristrasse 27.





Weihnachtsferien Verwaltung und Betriebe

Ab Samstag, 24. Dezember 2011 bis und mit Montag, 2. Januar 2012 sind die Büros der Städtliverwaltung und die Betriebe geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2012 sind Verwaltung und Betriebe wieder für Sie da. Während der Weihnachtsferien gelten die Pikett-Nummern 062 787 14 55 (Technische Betriebe) beziehungsweise 062 787 14 13 (Meldung Todesfälle). Wir weisen Sie darauf hin, dass auch die Hauptsammelstelle vom Samstag, 24. Dezember bis und mit Montag, 2. Januar 2012 geschlossen bleibt.







 
Neujahrsblatt 2012

In diesen Tagen erscheint das beliebte Aarburger Neujahrsblatt. Der Gemeinderat bedankt sich bei allen beteiligten Personen und allen Sponsoren für eine wiederum gelungene Ausgabe und bittet die Bevölkerung, das Traditionsblatt finanziell zu unterstützen. Ein Einzahlungsschein für die Überweisung von 20 Franken liegt bei. Mit Ihrem Obolus stellen Sie auch die nächste Ausgabe des Neujahrsblattes sicher, vielen Dank.





Festtags- und Neujahrswünsche

Der Gemeinderat und das Personal wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern schöne Festtage und ein gutes Neues Jahr und danken für das entgegengebrachte Vertrauen.




Grosses Bild: Anklicken!




Einladung zum Neujahrsapéro 2012

Am Sonntag, 1. Januar 2012, um 17 Uhr findet im Bärensaal der traditionelle Neujahrsanlass statt. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung dazu herzlich ein.





Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch