09. 12. 2011

Projekt "Quartierentwicklung Aarburg Nord" vom Bund ausgewählt / Rückzug Regionsmarketing / China-Delegation in Aarburg / Finanzielle Unterstützung SVA-Zweigstelle / RegioExpress hält neu in Aarburg / Personelles / Baubewilligungen



Projekt „Quartierentwicklung Aarburg Nord“ von Bund ausgewählt

Der Bund hat das Projekt der Gemeinde Aarburg ins „Projets urbains“ aufgenommen und 200 000 Franken zugesichert. Die Gemeindeversammlung vom 25.11.2011 lehnte den Gemeindekredit ab. Bei der Gemeindekanzlei wurden Unterschriftenbögen für ein Referendum bezogen. Der Entscheid ist somit noch nicht definitiv gefällt.

An der Gemeindeversammlung vom 25. November stand der Entscheid des Bundes noch nicht fest, ob das Projekt „Quartierentwicklungsprogramm Aarburg Nord“ ins „Projets urbains“ von 2012 bis 2015 aufgenommen wird. Der Gemeinderat musste somit vorsorglich den Anteil der Gemeinde von 340 000 Franken beantragen. Dieser Kredit lehnte der Souverän ab. Der ablehnende Entscheid untersteht dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist läuft bis am 3. Januar 2012.

Unterschriftenbögen bezogen
Befürworterinnen und Befürworter einer Beteiligung am „Projets urbains“ sammeln jetzt Unterschriften für eine Urnenabstimmung. Nach dem heutigen Stand der Dinge gilt die Ablehnung des Quartierentwicklungsprogramms trotz der Aufnahme der Gemeinde Aarburg ins „Projets urbains“ durch den Bund. Ein positiver Entscheid an der Urne würde jedoch den Weg für das Vorhaben des Gemeinderates zur Durchführung eines Quartierentwicklungsprogramms „Aarburg Nord“ wieder ebnen.

Wichtiges soziales Projekt
Die Aarburger Exekutive begrüsst die Urnenabstimmung über das wichtige soziale Projekt der Stadtaufwertung. Nebst Aarburg haben auch Olten (SO), Pratteln (BL), Regensdorf (ZH), Rorschach (SG), Schlieren (ZH), Spreitenbach (AG), Vernier (GE), Versoix (GE) und Vevey (VD) den Zuschlag für die Teilnahme am „Projets urbains“ erhalten.

Namhafte fachliche und finanzielle Unterstützung
Nicht weniger als drei Bundesämter, das Bundesamt für Raumentwicklung ARE, das Bundesamt für Migration BFM und das Bundesamt für Wohnungswesen BWO sowie die Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB und die Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen EKM unterstützen das Projekt. Auch der Kanton beteiligt sich mit 100 000 Franken, während die Fachhochschule Nordwestschweiz die Umsetzung direkt begleiten würde. Die breite fachliche und finanzielle Unterstützung zeigt, welchen Stellenwert das Projekt „Gesellschaftliche Integration in Wohngebieten“ bei der Bewältigung schwieriger sozialer und raumplanerischer Aufgaben geniesst.

Informationen anfangs 2012
Der Gemeinderat wird die Stimmbürger Anfang 2012 informieren, ob das Referendum zustande gekommen ist und wann die Urnenabstimmung über das Kreditbegehren von 340 000 Franken für die Quartierentwicklung Aarburg Nord stattfindet.



Rückzug von der Aufgabenbeteiligung Regionsmarketing per Ende 2013

Der Gemeinderat Aarburg hat die Beteiligung am Regionsmarketing Zofingen unter Einhaltung einer zweijährigen Kündigungsfrist auf Ende Jahr gekündigt. Das Regionsmarketing ist eine Aufgabe des Regionalverbandes. Das Marketing wird im Auftrag der angeschlossenen Gemeinden erfüllt. Der GR Aarburg kündigt die Beteiligung statutengemäss, weil das Kosten-/Nutzenverhältnis seines Erachtens nicht mehr stimmt. Die Gemeinde Aarburg bezahlt einen Jahresbeitrag von 57 300 Franken. Die Mittel werden vollumfänglich in den Regionsbrand „Zofingen“ investiert. Der Gemeinderat Aarburg benötigt jedoch auch Mittel, um ein direktes Standortmarketing im Rahmen des Stadtaufwertungsprozesses und der Projekte der Gemeinde betreiben zu können. Teilleistungen können leider vom Regionsmarketing nicht bezogen werden, weshalb sich der Gemeinderat aus der Aufgabenbeteiligung „Regionsmarketing“ zurückzieht.
Sollte es möglich sein, in zwei Jahren auch nur Teilbereiche des Marketings beziehen zu können, wird der GR Aarburg dannzumal neu entscheiden.







 
China-Delegation besucht Aarburg

Am 15. Dezember wird der Gemeinderat Aarburg eine rund 30-köpfige Delegation aus China begrüssen. Die Gäste aus Politik und Städteplanung bilden sich an der Fachhochschule Nordwestschweiz im Umgang mit sozialpolitischen Herausforderungen weiter und diskutieren am Beispiel der Gemeinde Aarburg Lösungen für die Stadtentwicklung.





Beitrag für die Führung der SVA-Zweigstelle

Die Sozialversicherungsanstalt des Kantons Aargau bezahlt der Gemeinde Aarburg einen Kostenbeitrag von 10 500 Franken (1.50 Franken pro Einwohner) für die Führung der SVA-Zweigstelle. Die Entschädigung ist im Einführungsgesetz zu den Bundesgesetzen über die AHV und die IV geregelt. Die Aufwendungen der Gemeinde für die kantonalen Aufgaben Ergänzungsleistungen und Prämienverbilligung werden nicht entschädigt.




RegioExpress hält neu in Aarburg

Nach der Information der SBB über das Angebot für Aarburg und Oftringen ab
11. Dezember 2011 hält der RegioExpress Olten-Luzern neu auch in Aarburg-Oftringen. Dank der schnellen Beschleunigung bleibe die Gesamtfahrzeit zwischen Olten und Luzern gleich. Abfahrtszeiten Richtung Luzern: jeweils 09 Minuten nach 6, 23 und 24 Uhr, Richtung Olten jeweils 46 Minuten nach 5, 6 und 24 Uhr.







Personelles

Monika Accola, Zofingen, wurde als neue Zivilstandsbeamtin-Stv. mit einem Pensum von 50 Prozent gewählt. Sie nimmt ihre Arbeit per 1. März 2012 auf. Frau Stephanie Hunziker, Aarburg, welche befristet als Sachbearbeiterin Einwohnerdienste tätig war, erhielt per 1. November 2011 eine Festanstellung. Mit diesen zwei Besetzungen wird die Stelle der ausgetretenen Severine Koch fachlich abgedeckt.

Die Sozialen Dienste müssen sich aufgrund des Rückzuges aus dem Vormundschaftsdienst zofingenregio personell per anfangs 2012 neu organisieren. Frau Stephanie Schütz, Brittnau, ergänzt das Team seit 1. November mit einem 100%-Pensum.

Martina von Arb, Leiterin-Stv. Finanzen, hat ihre Anstellung nach 4-jähriger Tätigkeit per Ende Februar 2012 gekündigt, um eine neue Herausforderung in der Privatwirtschaft anzunehmen. Die Stelle wurde zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.




Erteilte Baubewilligungen

An Sandro und Barbara Huber für Sanierung Heizanlage an der Längackerstrasse 24; an Ulla und Rasmus Frei für Neubau Geräteschuppen an der Bärengasse 26; an Hanspeter Mathys für Neubau Gartensitzplatz im Kleinfeld 15; an Fikri Tonus und Süleyman Or für Umbau Restaurant und Neubau Aussentreppe an der Feldstrasse 2; an Zimmerli Textil AG für Signalisationsbewilligung für einen Betriebswegweiser am Beleuchtungsmast Knoten Ruttiger- /Feldstrasse; an Elisabeth und Roland Arnet-Gysin für Einbau Solarzellen und Verschiebung Dachflächenfenster an der Pilatusstrasse 30; an Rudolf und Monika Müller-Jakob für Umnutzung Garage und Anbau Carport an der Kloosmattstrasse 13.






Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch