16. 11. 2011

Investitionen in die Bildung



Investitionen in die Bildung

7.78 Mio. Franken will der Gemeinderat Aarburg in die Schulanlage Höhe investieren. Am 25. November benötigt er von der Gemeindeversammlung die Zustimmung zum Kreditbegehren, um die dringend notwendige Sanierung und Erweiterung zu realisieren.

Die Schulanlage Höhe bildet das Primarstufenzentrum von Aarburg Nord und einen gewichtigen Pfeiler im Bildungsangebot des Aarestädtchens. Die Schulanlage Paradiesli beherbergt die ganze Oberstufe, das Schulhaus Hofmatt dient als weiteres Primarschulhaus. Das „Paradiesli“ und das Hofmatt-Schulhaus wurden bereits vollständig erneuert. Die „Höhe“ ist die letzte, zu sanierende Schulanlage der Gemeinde. 7.78 Mio. Franken werden dafür benötigt.

Genügend Schulräume und wärmetechnische Sanierung
Die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage verfolgt klare Ziele. Die Kindergärten werden an einen Standort zusammengeführt und die räumlichen Anforderungen an die Schulzimmer werden erfüllt. Das Schulhaus von 1954 wird somit saniert und gleichzeitig erweitert. Bisher waren in diesem Schulhaus zwei Kindergärten und ein Werkraum untergebracht. Dieses Raumangebot wird um die Übernahme des Kindergartens Rotel erweitert. Das Gebäude wird vollständig wärmetechnisch saniert.

Anbau Hauptschulhaus
An das Hauptschulhaus von 1970, welches 8 Schulzimmer beherbergt und ebenfalls wärme-technisch saniert wird, wird ein zweckmässiger Neubau angehängt. Für die Gegenwart und Zukunft wird genügend Schulraum geschaffen. Die Anzahl der Klassenzimmer bleibt unverändert, jedoch sollen sechs Gruppenräume, zwei Werkräume, zwei Musikzimmer (nutzbar als Singsaal/Aula), die Schulbibliothek und Mediothek sowie Logopädie- und Sozialarbeitsräume erstellt werden. Damit werden auch die Anforderungen an den anstehenden Strukturwandel in der Schule mit Blockzeiten und der Umstellung auf das 6/3 Schulmodell (6 Jahre Primar- und 3 Jahre Oberstufe) erfüllt.

Primarstufenzentrum stärken
Die Unterrichtsräume werden an einem Standort konzentriert. Die Schule kann organisatorisch und ökonomisch optimal betrieben werden. Das Zentrum Primarstufe Höhe in Aarburg Nord wird gestärkt. Die Schulliegenschaften können effizient unterhalten werden. Der rote Pavillon wird abgebrochen, der weisse Pavillon sowie das Kiga-Gebäude Rotel werden in die Quartierentwicklungsplanung Aarburg Nord integriert. Das gesamte Erweiterungs- und Sanierungskonzept entstand über einen Studienauftrag und zahlreiche Sitzungen und Besprechungen aller Beteiligten.

Realisierung bis 2015
Stimmt die Stimmbürgerschaft dem Investitionskredit zu, werden die Schulhäuser zwischen Sommer 2012 und Sommer 2015 in drei Etappen saniert und erweitert. Im Sommer 2013 soll der Neubau bezogen werden, im Frühling 2014 ist das Schulhaus von 1970 wieder bezugsbereit und im Frühling 2015 wird der Kindergarten im Schulhaus von 1954 in neuem Glanz erscheinen.


 

Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch