31. 08. 2011

Neue Strompreise per 1. Januar 2012 / Das Städtli ist am nächsten Sonntag im Velorennfieber / "Gishalde" und "Bahnhof West" genehmigt / Kellermeister gewählt / Rechnung muss umgestellt werden / Erteilte Baubewilligungen



Neue Strompreise per 1. Januar 2012

Netznutzungstarife müssen erhöht werden, trotzdem liegen sie noch unter den Tarifen 2009 und 2010

Der Gemeinderat hat die von den Technischen Betrieben berechneten Stromtarife 2012 genehmigt. Die Stromtarife können im Detail auf der Aarburger Homepage eingesehen werden. Seit der Einführung des neuen Stromversorgungsgesetzes (StromVG) müssen alle Verteilnetzbetreiber ihre Stromtarife für das Folgejahr jeweils bis am 31. August publizieren.

Stromlieferant ist das AEW
Das Aargauische Elektrizitätswerk AEW als Vorlieferant hat per 1. Januar 2012 eine leichte Tariferhöhung auf die Energie angekündigt. Diese wird mit dem veränderten Stromabsatz im saisonalen und tageszeitlichen Verlauf begründet. Die Technischen Betriebe Aarburg werden diese Mehrkosten nicht an ihre Stromkunden weiterverrechnen. Die Energietarife 2011 behalten somit auch im Jahre 2012 ihre Gültigkeit.
Bei der Netznutzung bleiben die Tarife des Vorlieferanten AEW unverändert. Infolge eines einmaligen Sondereffektes konnten die Technischen Betriebe ihre Netznutzungstarife für das Jahr 2011 massiv senken. Davon profitieren alle Kunden im laufenden Jahr.

Tarife 2012 müssen angepasst werden
Da für die Berechnung der Tarife 2012 dieser Effekt entfällt, sieht sich der Gemeinderat gezwungen, die Netznutzungstarife wieder auf ein vergleichsweise immer noch günstiges Niveau anzuheben. Die Preiserhöhungen fallen je nach Tarifgruppe unterschiedlich aus. Der Tarif für die Systemdienstleistungen (SDL) wird von aktuell 0.77 Rp./kWh auf 0.46 Rp./kWh gesenkt. Alle anderen Tarifelemente erfahren keine Veränderung. Unter dem Strich werden die ab 1. Januar 2012 gültigen Netznutzungstarife immer noch unter denjenigen der Jahre 2009 und 2010 liegen.




Das Städtli ist am nächsten Sonntag im Velorennfieber

Am nächsten Sonntag, 4. September um 9 Uhr starten im Aarburger Städtli die Junioren-Velorennfahrer aus Luxemburg, Belgien, Frankreich, Polen, Tschechien, Ungarn, USA, Deutschland, Dänemark, Italien, Holland, Österreich und natürlich der Schweiz zur Schlussetappe des 35. Grand Prix „Rüebliland“. Die Rennfahrer absolvieren eine 70 Kilometer lange Schleife über die Staffelegg, ehe sie um 10.41 Uhr die Zieldurchfahrt in Aarburg ein erstes Mal passieren. Danach kämpfen sich die Rennfahrer zwei Mal über den Bergpreis Rothacker bei Walterswil. Die zweite Zieldurchfahrt im Städtli ist um 11.10 Uhr, die Zielankunft des illustren Rennfahrerfeldes wird um 11.40 Uhr erwartet. Der Gemeinderat freut sich sehr, den jungen Rennfahrern in Aarburg eine Startgelegenheit bieten zu können.

Zmorge im Städtli und Konzert der Stadtmusik Big Band
Ein kleines OK hat die Schluss-Etappe organisiert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können ab 8 Uhr bei der Festwirtschaft auf dem Bärenplatz „zmörgele“. Um 10 Uhr gibt die Big Band der Stadtmusik Aarburg ein halbstündiges Konzert. Die Aarburger Veloshops Bike Factory, Biri und Wüthrich stellen auf dem Festgelände aus. Die Zieldurchfahrten respektive das Zielgelände im Städtli ist gut abgeschrankt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können das Rennen sicher mitverfolgen. Das Rennfahrerfeld wird eskortiert von zahlreichen Motorrädern und Mannschaftswagen. Ein beispielhaftes Sponsoring des Aarburger Gewerbes und zahlreiche Helferinnen und Helfer, insbesondere die Feuerwehr-Verkehrsgruppe, ermöglichen die Durchführung des Anlasses. Der Gemeinderat dankt allen Beteiligten an dieser Stelle herzlich für ihre Mitarbeit.







„Gishalde“ und „Bahnhof West“ genehmigt

Der Regierungsrat hat die Zonenplanänderung „Gishalde“ und die Spezialbauzone „Bahnhof West“ genehmigt. Und das Departement Bau Verkehr und Umwelt hat den Gestaltungsplan „Bahnhof West“ genehmigt. Die wichtigen planungsrechtlichen Grundlagen für die Stadtaufwertungsprojekte Bahnhof West und die 2000-Watt-Wohnsiedlung in der Gishalde sind damit beschlossen.




Kellermeister gewählt

Der Gemeinderat hat Michel Spiess als Kellermeister für den Rest der laufenden Amtsperiode 2010 – 2013 gewählt. Die Funktion war am Ende der letzten Amtsperiode nicht wieder besetzt worden. Aufgrund verschiedener und zunehmender Repräsentationsverpflichtungen des Städtli wurde das Amt des Kellermeisters nun wieder kompetent besetzt. Michel Spiess kennt Aarburg als Festungs- und Städtliführer sowie als Gewerbetreibender in- und auswändig und kann als „Gastwirt“ der Gemeinde beste Dienste erweisen.



Rechnung muss umgestellt werden

Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen von den umfassenden Arbeiten zur Einführung des Harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2) für die Einwohnergemeinde. Die Arbeiten werden nun aufgenommen. Gemäss Ressourcenplanung wird die vollständige Umsetzung 2015 abgeschlossen sein.




Erteilte Baubewilligungen

An Hegibau Liegenschaften AG für Neubau Mehrfamilienhaus an der Fliederstrasse 15; an Verena Tellenbach für Abbruch Gebäude Nr. 512 + 1568 am Flurweg 8; an Bajram Cuculi für Neubau Gerätehaus an der Grabenstrasse 22; an Mehmet und Tülin Oeztürk für Anbau Wintergarten an der Langmattstrasse 8; an Silvia und Martin Herrmann für Anbau Sitzplatzüberdachung am Fustligweg 14; an Oliver und Sabine Brouwer-Irion für Neubau Einfamilienhaus an der Stägmattstrasse 21; an Jürg und Clarissa Aeschlimann für Dachausbau an der Dürrbergstrasse 31.






Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch