01. 06. 2011

Budget 2012 / Finanzplanung 2011 - 2018 / Abfallerhebung / Ferienpass 2011



Budgetziele 2012

Der Gemeinderat will für das Budget 2012 an einem unveränderten Steuerfuss von 119 Prozent festhalten. Der Nettoaufwand darf um maximal 1 Prozent ansteigen und der Aufwandüberschuss maximal 500 000 Franken betragen. Für die Eigenwirtschaftsbetriebe gilt ebenfalls eine max. Aufwandzunahme um 1 Prozent und die Beibehaltung der Gebührenpreise. Um diese Ziele zu erreichen hat der Gemeinderat die Ressortleiter beauftragt, jeden Budgetposten minutiös zu überprüfen und nur die dringenden Investitionen einzureichen. Priorität hat die Strategie der Stadtaufwertung. Diese Massnahmen sollen jedoch mehrheitlich über den an der Gemeindeversammlung vom 17. Juni zu beschliessenden Spezialfonds finanziert werden.




Finanzplanung 2011 – 2018

Die langfristige Planung der Einnahmen und Ausgaben der Einwohnergemeinde Aarburg rechnet mit vorübergehenden Bilanzfehlbeträgen. Diese müssen nebst den vorgeschriebenen Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen mit jährlich 20 Prozent zusätzlich abgeschrieben werden. Die laufenden Einnahmen vermögen die Ausgaben und die Abschreibungen nicht vollumfänglich zu decken. Die Aufwertungsprojekte im Städtli Aarburg sind essentiell und sollen die wirtschaftliche Kraft stärken und noch in der Planungsperiode zu positiven Rechnungsergebnissen führen, vorbehältlich die Gemeinden werden nicht weiter mit zusätzlichen Aufgaben wie die Pflege- und Spitalfinanzierung und so weiter belastet.



Weniger Abfall

Im Jahr 2010 wurden in Aarburg rund 1352 Tonnen (2009: 1389 t) Kehricht und Sperrgut gesammelt (- 37 t). Kompostier- und vergärbare Abfälle wurden 785 t (840 t) entsorgt (- 55 t). Durch die Papiersammlungen der Schule Aarburg mit der Unterstützung der Gilstapa AG, Däniken kamen lediglich 330 t Papier (402 t) und 38 t Karton (58 t) zusammen. Ausserdem ging mit 15 Tonnen auch die Menge des gesammelten Alu- und Weissblechs zurück (Vorjahr 20 t) und der übrigen Metalle mit 35 t (37 t). Im letzten Jahr hat einzig das gesammelte Altglas mit 192 t zugelegt (190 t).





Ferienpass Aarburg im Herbst 2011

Der Familienclub führt vom 10. bis 15. Oktober erneut den beliebten Ferienpass für Kinder aus Aarburg und den umliegenden Gemeinden durch. Der Gemeinderat begrüsst das Angebot und stellt die notwendigen Lokalitäten unentgeltlich zur Verfügung. Dem Familienclub wird für das Engagement gedankt und allen Teilnehmenden viel Spass gewünscht.



Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch