23. 03. 2011

Ausstellung Stadtaufwertung / Aktion Bike to work / Statistik Stellensuchende



Interessante Ausstellung zur Stadtaufwertung

Es wird auch eine Podiumsdiskussion geben
Der Gemeinderat eröffnet am 6. April in der Rathaushalle eine Ausstellung zur Aarburger Stadtaufwertung. Er will damit Informationslücken schliessen und lädt die Öffentlichkeit zur Diskussion über die raumplanerische und städtebauliche sowie wirtschaftliche und gesellschaftliche Notwendigkeit der Stadtaufwertung ein.

Die Aarburger Stadtaufwertung steht für einen bedeutenden Entwicklungsprozess der Gemeinde Aarburg nach dem Bau und der Inbetriebnahme der Ortskernumfahrung Ende 2007. Sie ist planerisch weit voran geschritten, führte bislang zur Realisierung einzelner kleinerer Projekte (Bahnhofplatz, Oltnerstrasse, Kurthhaus) und steht nun vor einer entscheidenden Phase.

Sich informieren und diskutieren
Nach Auffassung des Gemeinderates ist die Öffentlichkeit über die Stadtaufwertung gut informiert. Sie wird über Verhandlungsberichte des Gemeinderates, Internet-Newsletter, öffentliche Informationsanlässe, die Gemeindeversammlungen und die Berichte aus dem Forum Stadtaufwertung regelmässig informiert. Trotzdem besteht aufgrund von Gesprächen und Nachfragen Informationsbedarf. Zum Teil sind die Projekte verbunden mit planungsrechtlichen Vorarbeiten und Finanzierungsfragen sehr komplex. Die Informationsbedürfnisse will der Gemeinderat mit einer Ausstellung und Vorträgen zur Stadtaufwertung decken. Die Ausgangslage respektive die Beweggründe für die Stadtaufwertung werden ausführlich dargelegt. Die laufenden Projekte werden gezeigt. Die Finanzierung der Stadtaufwertung wird erläutert, für welche die Zustimmung zur Zonenplanänderung Gishalde so wichtig ist (die Gemeinde kann Mehrwerte abschöpfen). Und es soll selbstverständlich diskutiert werden.

Programm
Die Ausstellung bildet die Plattform, um sich mit der Aarburger Stadtaufwertung vertieft auseinander zu setzen. Sie wird am Mittwoch, 6. April, um 19.30 Uhr eröffnet und dauert vorerst bis zirka am 12. Mai. Die Öffnungszeiten sind vorgesehen montags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. An drei Abenden (6.4. / 28.4. und 5.5., jeweils um 19.30 Uhr) finden Publikumsveranstaltungen statt. Am Eröffnungstag wird ein Kurzvortrag zur Stadtaufwertung zu hören sein. Ferner ist ein Vortrag zum Thema 2000 Watt-Gesellschaft (gewinnt durch die aktuelle Atomenergiediskussion an Bedeutung) und eine Podiumsdiskussion geplant. Das detaillierte Programm wird der Bevölkerung Ende März mitgeteilt.





Einen Monat lang mit dem Fahrrad zur Arbeit

Die Gemeindeverwaltung beteiligt sich an der nationalen Mitmach-Aktion „Bike to work“ vom Verband Pro Velo Schweiz. 19 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen setzen sich im Juni auf dem Weg zur Arbeit aufs Velo. Wer sich bewegt, ist leistungsfähiger und wird weniger krank zudem wird der Verkehr, die Umwelt und das Portemonnaie entlastet.




296 Stellensuchende per Ende Februar

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit meldet, dass in Aarburg 296 Personen auf Stellensuche sind. 199 sind arbeitslos, 33 davon sind langzeitarbeitslos. Im Berichtsmonat Februar mussten 28 Anmeldungen entgegengenommen werden, während 29 Personen von der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden konnten. Im Kanton Aargau sank die Arbeitslosenquote gesamthaft von 3.4 auf 3.3 Prozent.














Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch