16. 02. 2011

Vernehmlassung Kindes- und Erwachsenenschutzrecht / Neuer Gemeinderat / Schulanlage Höhe / Neuer Leiter Soziale Dienste / Kanalisation „Frohburgstrasse – Tych“ genehmigt / GP Rüebliland in Aarburg / Theater vom Richtplatz



Gerichtsmodell wird favorisiert

Der Gemeinderat nimmt Stellung zur Umsetzung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts

Der Gemeinderat Aarburg favorisiert in seiner Vernehmlassung zuhanden des Departements Volkswirtschaft und Inneres das Gerichtsmodell zur Umsetzung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts. Die Alternative zum Gerichtsmodell (Bezirksgericht als Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde) wäre das Verwaltungsmodell mit sechs dezentralen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB). Die vorgesehene Zusammensetzung der neuen KESB mit einem Juristen und zwei Fachpersonen (Sozialarbeiter/in und Psychologe/in) wird unterstützt. Die hälftige Kostenteilung der neuen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde wird abgelehnt. Der Gemeinderat Aarburg ist der Auffassung, dass der Kanton diese Kosten vollumfänglich übernehmen muss. Im Übrigen ist der Gemeinderat damit einverstanden, dass die Sachverhaltsabklärungen im Auftrag der KESB weiterhin durch die Gemeinden erfolgen und sie weiterhin dafür sorgen, dass Beiständinnen und Beistände zur Verfügung stehen (Mandatsführungen). Die neue Organisation soll auf 2013 eingeführt werden. Die KESB werden die Gemeinderäte als Vormundschaftsbehörden ablösen.





Arbeitsbeginn Michael Meier

Die Stimmberechtigten von Aarburg haben Michael Meier, SVP, als neuen Gemeinderat gewählt. Das Kollegium hat ihn an seiner Sitzung begrüsst und die Ressortverteilung und Amtseinführung besprochen. Die bisherigen Mitglieder behalten ihre Ressorts. Michael Meier erbt damit das Ressort Soziales, Schule, Jugend der im vergangenen Herbst zurückgetretenen Gemeinderätin Elisabeth Widmer. 





Schulanlage Höhe im November vor Gemeindeversammlung

Der Gemeinderat hat den Planungsauftrag an die eingesetzte Arbeitsgruppe „Schulanlage Höhe“ erteilt. Bis Anfang September ist das Ausführungsprojekt mit Kostenvoranschlag für die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage zu Handen der Gemeindeversammlung vom November 2011 vorzulegen. Die Arbeitsgruppe hat das Raumprogramm und die Beziehungen der Anlagen und Räume untereinander sowie deren Nutzung festzulegen und den beabsichtigten Sanierungsumfang zu definieren. Der Umfang der Sanierung und die Erweiterung müssen finanziell tragbar sein. Die Gesamtinvestitionen verteilt über die Jahre 2012 bis 2015 dürfen die nach Finanzplan zur Verfügung stehenden Mittel nicht überschreiten, so lautet die Vorgabe der Exekutive. Die Arbeitsgruppe wird von Gemeinderat Rolf Walser geleitet. Mitarbeitende sind Lars Bolliger und Daniel Mäusli von der Abteilung Bau Planung Umwelt, Armin Krause von der Schulpflege, Ursula Henchoz, Stufenleiterin „Höhe“ und Christian Bader Teamleiter Hauswarte. Das auftragnehmende Architekturbüro wird derzeit evaluiert.








Neuer Leiter Soziale Dienste gewählt

Der Gemeinderat hat Max Hirsbrunner-Ineichen, Aarau, als neuen Leiter der Sozialen Dienste Aarburg gewählt. Max Hirsbrunner hat ursprünglich Elektromechaniker gelernt und sich auf dem zweiten Bildungsweg zum Sozialarbeiter FH ausgebildet. Seit vielen Jahren ist er für soziale Institutionen und Sozialdienste von Gemeinden tätig. Von 2003 bis 2009 leitete er den Regionalen Sozialdienst Kölliken, bevor er eine Auszeit nahm und danach Sozialarbeit im Auftragsverhältnis erfüllte. Er steht seit Anfang 2011 im Einsatz bei den Sozialen Diensten Aarburg,  im Auftrage des Büros Bohren & Lehner, Aarau, welches der Gemeinderat zur Überbrückung der Stellenleitung beigezogen hatte.  Max Hirsbrunner hat sich im Zuge der Rekrutierung der Stellenleitung nun selber um die Stelle beworben und den Zuschlag erhalten. Er wird per 1. April 2011 als Teamleiter der Sozialen Dienste (bis Ende März steht er im Auftragsverhältnis des Büro  Bohren & Lehner) und per 1. Juni 2011 als Leiter der Sozialen Dienste der Einwohnergemeinde Aarburg angestellt. Das Team der Sozialen Dienste wird auf diesen Zeitpunkt wieder komplett sein. Das Mandat des Büros Bohren & Lehner wird auf denselben Zeitpunkt auslaufen.





Kanalisation „Frohburgstrasse – Tych“ genehmigt

Das Departement Bau Verkehr und Umwelt hat das Kanalisationsprojekt „Frohburgstrasse – Tych“ genehmigt. Die Kanalisation wird in ihrem Durchmesser erweitert, das Gefälle wird erhöht und die Regenentlastung in den Tych wird eliminiert. Die Leitung misst eine Länge von 196 Meter. Derzeit läuft das Submissionsverfahren an. Ab ca. April soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Gemeindeversammlung vom 26. November 2010  hat für das Bauvorhaben einen Bruttokredit von 720 000 Franken bewilligt.





Etappe des GP Rüebliland in Aarburg

Das Aarestädtchen wird am Sonntagmorgen, 4. September 2011 Austragungsort einer Etappe des 35. GP „Rüebliland“. Der Gemeinderat hat dem Veranstalter die Organisation für die Durchführung der 4. Etappe des Internationalen Junioren-Radrennens zugesichert. Die Rennfahrer werden voraussichtlich das Ziel einmal passieren, bevor sie die Schlussrunde mit Ankunft im Aarestädtli in Angriff nehmen. Hans-Ulrich Schär, Aarburg, stellt ein kleines OK zusammen. Der Gemeinderat wird vertreten durch Rolf Walser.




Beitrag an das Theater vom Richtplatz Aarburg

Das Theater vom Richtplatz Aarburg (http://www.richtplatz.ch/) wird für ihre Freilichtaufführung 2011 wiederum mit einem Spendenbeitrag der Gemeinde unterstützt. Die Theatergruppe führt das Stück „Blumen, Bräute und Banditen“ von Kurt G. Engelmann vom 28. Mai bis 25. Juni (jeweils Donnerstag bis Samstag) auf.









Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch