06. 01. 2010

Deutsch-Kurs für ausländische Mütter und Kinder / Vereins- und Veranstaltungstermine kostenlos veröffentlichen / Entsorgung Weihnachtsbäume / Vernehmlassungen



Deutsch-Kurse für ausländische Mütter und Kinder

Im Aarestädtli wird auf die Sprachkompetenz zur sozialen und beruflichen Integration gesetzt. Der Gemeinderat hat im Budget 2010 einen Kredit für MuKi-Deutsch- und Integrationskurse eingestellt. Bereits nächste Woche startet das erste Semester zur Förderung der Sprachkompetenz und der Integration ausländischer Einwohnerinnen und Einwohner.

Eine Integrationsthese ist allseits bekannt und anerkannt: Ausländerinnen und Ausländer müssen rasch die geltende Sprache erlernen, wollen sie sozial und beruflich – je früher desto besser – Fuss fassen. Der Gemeinderat Aarburg fördert ab diesem Jahr sehr bewusst das Erlangen der sprachlichen Kompetenz von ausländischen Müttern und Kindern und beauftragt die machBar-Bildungs GmbH Aarau mit der Durchführung von MuKi-Deutsch-Kursen. Das private Bildungsunternehmen ist in diesem Kompetenzbereich führend.

Ortskundige Leiterinnen
Als Kursleiterinnen zeichnen Monika Eichelberger, Aarburg und Gertrud Palmen aus Oftringen verantwortlich. Beide Unterrichtenden sind mit den Gegebenheiten in Aarburg und Region bestens vertraut, gute Voraussetzungen also, um die deutsche Sprache zu vermitteln und gleichzeitig allgemein integrierend zu arbeiten. Der Gemeinderat erachtet es als sehr wichtig, dass die Mütter und ihre Kinder über das Erlernen der deutschen Sprache rasch auch Zugang zum Zusammenleben in Aarburg finden. Die Kursleiterinnen freuen sich auf diese Herausforderung. 
 
Die drei konzeptionellen Standbeine der Kurse
Bei ihrer Arbeit baut die machBar auf den folgenden drei konzeptionellen "Standbeinen" auf:
• Förderung der Deutschkenntnisse und deren Transfers in den alltäglichen Gebrauch  (Umsetzung von Gelerntem ins eigene Sprachhandeln)
• Förderung persönlicher und sozialer Fähigkeiten (Stärkung des Identitäts-Gefühles; Bewusstmachung und Förderung von Schlüsselqualifikationen)
• Förderung der sozialen und beruflichen Integration (Vermittlung von Kenntnissen über den CH-Alltag; themenzentrierter Deutschunterricht)

Mehr Informationen finden Sie >> hier.







Vereins- und Veranstaltungstermine kostenlos veröffentlichen!

Die Termine von privaten und öffentlichen Veranstaltungen können in der "Agenda" auf unserer Homepage kostenlos aufgeschaltet werden. Ein einfach zu bedienender Eingabemodus führt direkt zum Online-Eintrag, welcher überdies von den regionalen Plattformen Regiolive und Zofingenregio und teilweise auch von den Printmedien automatisch und ohne jeglichen weiteren Aufwand übernommen wird.







Entsorgung von Weihnachtsbäumen

Dieses Jahr findet kein Weihnachtsbaumverbrennen statt. Weihnachtsbäume können mit der Grünabfuhr vom Montag, 11. Januar 2010 ausnahmsweise gratis entsorgt werden. Diese Regelung gilt auch für Haushaltungen die keine Grünabfuhr-Vignette besitzen. Grosse Bäume über 1.50 Meter sollen halbiert werden.



Glatteismeldungen

Der Werkhof hat veranlasst, dass die Glatteismeldungen inskünftig zuverlässig und frühzeitig eintreffen. Am 28. Dezember hatte sich an neuralgischen Stellen Glatteis gebildet und weil die entsprechende Meldung ausblieb, konnte erst verspätet Salz eingesetzt werden. Verschiedene Fahrzeuglenker hatten sich beim Werkhof zurecht beschwert.






Vernehmlassungen

Der Gemeinderat hat sich eingehend mit den Revisionen des Energiegesetzes und des Sozialhilfe und Präventionsgesetzes sowie mit der Anpassung des Richtplanes zur Umsetzung der Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung befasst und reicht den zuständigen Departementen differenzierte Stellungnahmen ein. Im Grundsatz spricht sich die Behörde gegen eine Überregulierung aus. Insbesondere das neue Energiegesetz will Bewilligungserfordernisse und Qualitätsnachweise einführen, die als nicht notwendig erachtet werden. Der Gemeinderat will auch nichts davon wissen, dass man Ölheizungen verbietet respektive nur noch in Ausnahmefällen zulässt. Der Markt und das steigende Bewusstsein für erneuerbare Energien sind probatere Mittel, um die berechtigten Ziele zu erreichen.




Baubewilligungen

An Uwe Dressler für Ausbau Dachgeschoss an der Bifangstrasse 51; an Heinz Bhend für eine Photovoltaikanlage an der Alten Zofingerstrasse 62; an Gjon und Monike Bibaj für Parkplatzerweiterung an der Oltnerstrasse 94; an Hans-Jörg Zgraggen und Claude Cramatte für Einfriedungen Stützmauer an der Hofmattstrasse 9; an Lässer Antriebe AG für Neugestaltung Empfangsbereich an der Oltnerstrasse 79; an Erbengemeinschaft M. Bernasconi für Anbau an bestehendes Bürogebäude am Feldhofweg 1; an Orange Communications SA für Erweiterung bestehender Kommunikationsanlage an der Oltnerstrasse 81; an Ulrich Peter für Rückbau Wohnhaus/Scheune am Juraweg 7; an Andreas Döbeli für eine Stützmauer am Haldenackerweg 7; an Allenspach AG für Werbeträger und Parkplatz-Schild an der Bahnhofstrasse 62/64; an Torsten Alm für eine Kaminanlage am Haldenackerweg 13; an Josef und Akouwa Huber für eine Stützmauer an der Weidstrasse 5.












 

Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch