14. 04. 2009

Günstigere Stromtarife rückwirkend ab 01.10.2008 / Woog-Open-Air / Schulsozialarbeit / Stipendien



Stromtarife angepasst

Kunden erhalten rückwirkend auf den 01.10.2008 einen günstigeren Strompreis

Weil der Bundesrat die Stromversorgungsverordnung wegen des durch die Liberalisierung entstandenen Preisschubs bereits wieder ändern musste, resultieren auch für die Kunden der Technischen Betriebe Aarburg neue, reduzierte Strompreise.

Seit dem 01.01.2009 gilt für die Schweiz die Strommarktöffnung. Kunden mit einem Jahresverbrauch von mindestens 100 000 Kilowattstunden können ihre Stromlieferanten selber wählen.

Überhöhte Preise
Die Elektrizitätswerke haben ihre Strompreise per 31.08.2008 angekündigt. Der massive Preisschub führte sowohl in der Politik als auch in der Öffentlichkeit zu heftigen Reaktionen. Mitte Dezember 2008 sah sich der Bundesrat veranlasst, verschiedene Preisdämpfungsmassnahmen auf Verordnungsstufe festzulegen. Diese sind auf den 01.01.2009 in Kraft getreten und haben Einfluss auf die per 31.08.2008 publizierten Tarife. Bei der Netzbewertung müssen Korrekturen am Berechnungsmodell vorgenommen werden und die Systemdienstleistungen (SDL) wurden von 0.9 Rappen pro Kilowattstunde auf 0.4 Rappen pro Kilowattstunde gesenkt.

Anpassung bei der Netzbewertung
Die beschlossenen Preisdämpfungsmassnahmen haben keinen Einfluss auf die Energie, die Abgabe an die Gemeinwesen, die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) und den Grundpreis pro Zähler. Immerhin aber mussten auch die Technischen Betriebe Aarburg die Netznutzung neu berechnen. Die Bewertung mittels Einheitspreisen anstelle der ursprünglichen Anschaffungskosten führt zur Senkung der Strompreise. Das Malus wird im Eigenwirtschaftsbetrieb der Gemeinde rund 150 000 Franken betragen. Trotz Mindereinnahmen hat der Gemeinderat beschlossen, die neuen Stromtarife rückwirkend auf den 01.10.2008 in Kraft zu setzen. Er müsste die neu berechneten Tarife erst auf den 01.01.2009 anwenden. Verschiedene geltende Tarife innerhalb der Abrechnungsperiode (Oktober bis Dezember und Januar bis März) würden jedoch nur Verwirrung stiften. Gemeinderat und TB haben sich für die einfache Handhabung entschieden. Die neuen Stromtarife 2008/2009 auf Grund der Änderung der Stromversorgungsverordnung sind >> hier publiziert.




Aarburger Woog Open-Air am 31. Juli 2009

Zum 18. Mal soll das Aarburger Woog Open-Air dieses Jahr ausgetragen werden. Der Gemeinderat hat Veranstalter Rolf Nyffeler die Bewilligung für Freitag, 31.07.2009 erteilt. Konzert und Festbetrieb werden bis in den Bundesfeiertag hinein reichen, wobei die Bewilligungsauflagen sind: Spieldauer bis maximal 01.30 Uhr, Festbetrieb bis maximal 02.30 Uhr. Die Anwohner werden bereits heute um Verständnis für die Durchführung des Traditionsanlass gebeten.







Schulsozialarbeiter-Team wieder komplett

Frau Anita Voellmy arbeitet seit geraumer Zeit mit einem Pensum von 60 Prozent als Schulsozialarbeiterin. Ab Mai 2009 wird das zweiköpfige SSA-Team komplettiert. Frau Elisabeth Eberhart, Rheinfelden, stösst mit einem Arbeitspensum von 50 Prozent zum Dienst Schulsozialarbeit. Beide Schulsozialarbeiterinnen verfügen über reiche berufliche Erfahrungen und Ausbildungen auf dem Gebiet der Schulsozialarbeit.





Auszahlung der Stipendien 2008

An 12 GesuchstellerInnen (Vorjahr 13) wurden zu Lasten des Ausbildungsfonds insgesamt 9 000 Franken (analog Vorjahr) an Stipendien zugesprochen. Die Stipendien werden mit den Zinserträgen aus dem Ausbildungsfonds, Bundessubventionen (letztmals) und durch Mittelentnahme aus dem Fonds bestritten. Gesuche um ein Stipendium 2009 sind dem Gemeinderat bis Ende 2009 einzureichen. Stipendienreglemente und -Formulare können bei der Abteilung Zentrale Dienste bezogen oder >> hier online downgeloadet werden. Voraussetzungen für ein Aarburger Stipendium sind mindestens 3 Jahre Wohnsitz in Aarburg und die Stipendienzusage des Kantons.




Einwohnerzahl am 31. März 2009

4154 SchweizerInnen und 2587 AusländerInnen leben in Aarburg, somit total 6741 EinwohnerInnen. Die Einwohnerstatistik weist nach Geschlecht 50.33 Prozent männliche und 49.67 Prozent weibliche Einwohner aus. Bei der Konfession sind die römisch-katholischen Gläubigen mit 31 Prozent (gerundet), die Reformierten sowie Einwohner anderer Konfessionen mit je 25 Prozent und Einwohner mit Angabe konfessionslos mit 17 Prozent vertreten. Weniger als 1 Prozent beträgt der Anteil christ-katholische Einwohner in Aarburg sowie Einwohner, die keine Angabe zur Konfession machen.






Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: an Einwohnergemeinde Aarburg für Sanierung Kugelfänge 50 m, 300 m und für eine Unterflursammelstelle an der Pilatusstrasse 9; an Kanton Aargau für Dachausbau und Fassadensanierung mit Dämmung an der Bornstrasse 11; an Lilly Plüss für Rückbau Gartengerätehaus und Neubau Gartengerätehaus sowie Sichtschutzwand an der Oltnerstrasse 74; an Martin Plüss für Shop-Vergrösserung an der Oltnerstrasse 35; an Reformierte Kirchgemeinde für Anbau, neuer Zugang und Innenrenovation an der Kirchgasse.






Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch