07. 01. 2009

Investitionen tätigen / Urnenabstimmung über die Gemeindeordnung / Weidstrasse wird neu Eigentum der Gemeinde



Investitionen tätigen

Stadtentwicklung wird weiter intensiv vorangetrieben
Die Finanzkrise und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft könnten pessimistisch stimmen. Keine solche Stimmung will der Gemeinderat im Aarestädtchen aufkommen lassen. Er setzt weiterhin auf die einmalige Entwicklungschance dank der Ende 2007 in Betrieb genommenen Ortskernumfahrung. Die Gemeinde soll ihre Investitionen tätigen. Auch die vorgezogene Steuergesetzrevision ist kein Grund, von dieser Absicht abzuweichen.

Der Gemeinderat Aarburg hält an der eingeschlagenen Strategie zur Entwicklung des Aarestädtchens klar fest, wie auch der Neujahrsansprache von Gemeindeammann Karl Grob am 1. Januar vor versammelter Einwohnerschaft entnommen werden konnte. Dazu hat der Gemeinderat seine guten Gründe, die sich trotz weltweiter Finanzkrise nicht ändern: Das Jahrhundert-Bauwerk Ortskernumfahrung bietet der Gemeinde eine einmalige Gelegenheit, die Entwicklung des Städtli in eine prosperierende Zukunft mit einer guten Perspektive für die Einwohnerinnen und Einwohner und für die Betriebe zu führen. Selbstverständlich gilt, dass alle Akteure auch im Jahr 2009 weiterhin konstruktiv zusammenarbeiten. Daran zweifelt der Gemeinderat nicht. Nachdem der Bahnhofplatz praktisch fertig gestellt ist (offizielle Einweihung im Frühjahr), soll das Areal Güterstrasse-Bahnhofstrasse in diesem Jahr, nach intensiver Planungsarbeit, für ein konkretes Bauvorhaben bereitgestellt werden.

Breite Zuversicht
Ein weiterer Grund, nebst jenem, dass sich die Rahmenbedingungen für Aarburg dank der OKUA wesentlich verbessert haben, ist die gute Standortqualität der Region Olten-Zofingen. Vor knapp einem Jahr hat Economic Research von Credit Suisse in ihrer Studie zur Region Olten-Zofingen für unsere Region einen hohen Standortqualitätsindikator ausgewiesen, der höher ist als die Indikatoren der Gebiete Solothurn, Olten-Gösgen-Gäu, Aarau, Kanton Solothurn, Oberes Baselbiet und Grenchen. Der Indikator beruht auf den Standortfaktoren Steuerbelastung von natürlichen als auch juristischen Personen, Ausbildungsstand der Bevölkerung, Verfügbarkeit von Hochqualifizierten und die verkehrstechnische Erreichbarkeit. Gerade die verkehrstechnische Erreichbarkeit gilt für den Standort Aarburg als sehr gut. Die Busverbindungen nach Olten und Zofingen (wobei es längst möglich sein sollte, dass beim Bahnhof Aarburg nicht umgestiegen werden muss) sowie ins Gäu sind gut ausgebaut und bezahlbar. Innert 2 - 5 Minuten erreicht der Individualverkehr die A1 und A2! Und die Bahn erschliesst das Aarestädtchen Aarburg zu den grösseren Zentren via Knotenpunkt Olten ebenfalls sehr gut. Bern, Basel, Zürich, Luzern und selbst die Romandie sind in kurzer Zeit erreichbar.

Budget 2009 mit vorgezogener Steuerrevision
Beim Budget 2009 hat der Gemeinderat die vorgezogene Steuergesetzrevision, die das Aargauer Stimmvolk am 30.11.2008 deutlich guthiess, berücksichtigt. Die Steuerausfälle sind demnach kein Grund, an den geplanten Investitionen zu rütteln. Im Gegenteil, angesichts der Wirtschaftslage gilt es, sich als Gemeinde nach Möglichkeit ebenfalls antizyklisch zu verhalten. Das Investitionsprogramm enthält beschlossene Kredite für die Erschliessung Zimmerlistrasse inklusive Wasser und Elektrisch (Kredit von rund 1.8 Mio. Franken), die Sanierung der Kanalisation Oltnerstrasse (550 000 Franken), die Planung inkl. Architektur-Wettbewerb des Areals Güterstrasse-Bahnhofstrasse (527 000 Franken) und die Regionale Schiessanlage Spiegelberg inkl. Sanierung des Schützenhauses (Kredit von 835 000 Franken).

Bislang gute Steuerentwicklung
Laut Prognose (der Steuerabschluss liegt noch nicht vor), die Finanzchef Alois Spielmann anlässlich der Gemeindeversammlung vom 28.11.2008 den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern mitgeteilt hat, werden die Steuererträge 2008 das Budget übertreffen respektive sogar bereits die für 2009 budgetierten Erträge der natürlichen Personen erreichen. Die derzeit feststellbare Steuerentwicklung ist ein weiterer Grund, dass der Gemeinderat Aarburg am eingeschlagenen Weg festhält und zuversichtlich in die Zukunft blickt.





Urnenabstimmung über die Gemeindeordnung

Die Gemeindeversammlung hat am 28.11.2008 der teilrevidierten Gemeindeordnung diskussionslos zugestimmt. Die Gemeindeordnung untersteht dem obligatorischen Referendum, das heisst, die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger müssen den Beschluss am 08.02.2009 noch an der Urne bestätigen. Die Stimmbürger erhalten rechtzeitig die Vorlage zur Abstimmung. Es geht insbesondere darum, die Mitgliederzahlen der einzelnen Organe festzulegen, auch im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen in diesem Jahr.








Weidstrasse wird neu Eigentum der Gemeinde

Die Weidstrasse wurde von März bis Oktober 2008 inklusive aller Werkleitungen instand gestellt. Das Strassenbauwerk erfüllt die erforderlichen Normen und kann nun mit Zustimmung respektive Abtretung der Miteigentümer ins Gemeindeeigentum übernommen werden.




Behördenverzeichnis

Das Aarburger Behördenverzeichnis wurde per 07.01.2009 einmal mehr auf den neusten Stand gebracht. Es kann in Papierform (A5-Büechli) telefonisch bestellt (062 787 14 20) oder direkt >> hier heruntergeladen werden.






Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch