19. 11. 2008

Abbruch auf Gemeindeparzelle am Bahnhof / Budget 2009 / Polizeikontrollen / AareLandWeg



Käuflich erworbene Parzelle an der Bahnhofstrasse wird parat gemacht

Alle Gebäulichkeiten auf dem Grundstück der Einwohnergemeinde werden abgeräumt
Die Firma Zambonati AG bricht in diesen Tagen alle Gebäulichkeiten auf dem durch die Einwohnergemeinde erworbenen Grundstück ab und räumt das Gelände. Die Abbruch- und Entsorgungsfirma hat den Zuschlag für die Arbeiten erhalten. Das Grundstück der Gemeinde ist Bestandteil des Bearbeitungsschwerpunktes Nr. 5, Güterstrasse-Bahnhofstrasse, der Stadtaufwertung. Für das gesamte unüberbaute Areal an der Bahnhofstrasse-Güterstrasse wird bekanntlich ein Gesamtüberbauungs- respektive Nutzungskonzept geplant. Die Vorberatung zuhanden des Gemeinderates erfolgt durch die Steuerungsgruppe „Stadtaufwertung“.

Weitere Info zum Thema Stadtaufwertung siehe >> hier





Online-Schalter

Das detaillierte Budget 2009 kann über den Online-Schalter der Aarburger Webseite in Papierform bezogen oder direkt downgeloadet werden. Das bisherige gelbe Budget-Büchlein wird nicht mehr gedruckt! Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden fortan mit der Zustellung des weissen GV-Büchleins über die Geschäfte der Budgetgmeind (Freitag, 28.11.2008) ins Bild gesetzt. Das weisse GV-Büchlein enthält neu auch umfassende Informationen zum Budget.

Link zum Online-Schalter



 

Budget 2009

Die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission hat das Budget 2009 der Einwohnergemeinde und der Eigenwirtschaftsbetriebe geprüft und wird der GV vom 28.11.2008 die Genehmigung des Budgets laut Prüfbericht beantragen. Gemeinderat und FGPK haben das Budget 2009 anlässlich ihrer „Schlussbesprechung“ ausführlich erörtert. Der Voranschlag basiert auf einem Steuerfuss von unverändert 117 Prozent. Zum Ausgleich von Aufwand und Ertrag in der Höhe von 33 545 900 Franken muss ein Aufwandüberschuss von 489 900 Franken veranschlagt werden. Der Aufwandüberschuss wird durch frühere Eigenkapitalbildung gedeckt werden.







Polizeikontrollen - 159 Übertretungen

Die Mobile Einsatzpolizei hat im zweiten Halbjahr 2008 insgesamt 10 Geschwindigkeitskontrollen zu unregelmässigen Zeiten durchgeführt. Von 2 652 gemessenen Fahrzeugen wurden 159 Übertretungen erfasst. Der Anteil der Übertretungen beträgt 6 Prozent. Die höchste Übertretungsquote (> 10 Prozent) wurde auf der K103, Oltnerstrasse-Städtli, Bereich 50 kmh, registriert. Die Verkehrsberuhigung im Städtli (Tempo 30) wird regelmässig von > 7 / < 10 Prozent übertreten.






 

„Festung“ wird beleuchtet

Swissminiatur in Melide-Lugano feiert im Jahr 2009 das 50jährige Bestehen. Ausgestellt unter 120 Modellen ist auch das Modell der imposanten Festung Aarburg. Die Modelle werden auf das Jubiläumsjahr hin mit einer Beleuchtung ausgestattet. Der Gemeinderat hat eine Sponsoringanfrage für die „Festungsbeleuchtung“ positiv beantwortet. Swissminiatur wird jährlich von 250 000 Gästen aus der ganzen Welt besucht.





AareLandWeg

Die Geschäftsstelle AareLand mit Sitz in Olten hat eine Karte des „AareLandWeg“ entlang Aare und Wigger - von Aarau bis Zofingen - und einen „WegBegleiter“ entworfen. Auf dem eingezeichneten Weg können nebst der Schönheit der Natur zahlreiche sehenswürdige und interessante Standorte zu Fuss oder per Velo erkundet werden. Der Weg von Aarau nach Zofingen führt unter anderem auch an zahlreichen sehenswerten Standorten in Aarburg vorbei: Wässermatten, Naturschauspiel Aarewoog, Festung und Altstadt, Erholungsplätze an der Aare, Bauten der Industriedynastie und die Sicht vom Born auf das Städtli Aarburg und in die weite Landschaft hinaus (Klus und Wiggertal). Der demnächst erscheinende „AareLandWeg“ ist sehr gelungen festgelegt und illustriert worden.



 

Amtshölzli“ erweitert

Die Ortsbürgergemeinde Aarburg und der Kanton haben die Erweiterung der Altholzinsel „Amtshölzli“ vereinbart. Auf der 55 Aren umfassenden Fläche oberhalb des „Schwarzhoor“ stehen hauptsächlich über 100jährige Buchen. Auf der Waldfläche sollen von menschlichen Eingriffen unbeeinflusste Alterungs- und Zerfallsprozesse ablaufen können. Damit entstehen Lebensräume, insbesondere für diejenigen Tier- und Pflanzenarten, welche auf alte und absterbende Bäume sowie auf totes Holz angewiesen sind. Die Ortsbürgergemeinde verzichtet auf jegliche Holznutzung und auf Pflegeeingriffe. Der Verzicht wird mit einem Beitrag abgegolten.



 

Neu Fliederstrasse

Mit dem Bau der OKUA wurde der Fliederweg erweitert sowie die Dürrbergstrasse redimensioniert. Der Fliederweg wird per 1. Dezember 2008 in Fliederstrasse umbenannt. Der Beundtenweg wird aufgehoben und die Häuser Nr. 42 bis 67 werden von der Dürrbergstrasse an die Fliederstrasse umgeteilt. Neu ist auch die Verkehrsführung. Die notwendigen Signalisationen wurden publiziert.



 

Neue Briefeinwürfe

Nach Angaben der Schweizerischen Post werden bis 2010 in der ganzen Schweiz neue Briefeinwürfe aufgestellt. Das einheitliche Modell soll attraktiver, kundenfreundlicher und sicherer sein als die über ein Dutzend bisher im Einsatz stehenden Varianten. Überprüft werden auch die Standorte. Die Überprüfung der 16 Briefeinwürfe in Aarburg hat ergeben, dass die Briefeinwürfe an der Dürrbergstrasse 41 und an der Frohburgstrasse 39 wegen äusserst geringem Sendungsvolumen und Nähe zu anderen Briefeinwürfen aufgehoben werden.





Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch