Schulhaus Hofmatt
16. 04. 2008

Sanierung Schulhaus Hofmatt / Schweiz bewegt / Einwohner-GV Sommer 2008 / Baubewilligungen



Schulhaus Hofmatt fertig saniert

Das über 100 Jahre alte Gebäude erscheint in neuem Glanz

Die Sanierungsarbeiten am Schulhaus Hofmatt sind nach einer intensiven Sanierungszeit abgeschlossen. Für die Sanierung genehmigte die Einwohner-Gemeindeversammlung vom 25. November 2005 einen Kredit von 3.1 Mio. Franken zuzüglich 200 000 Franken für einen Lift. Mit dem Ergebnis der Sanierung sind alle Beteiligten rundum zufrieden.

Vor vier Jahren konnte das 100jährige Bestehen der Schule Hofmatt gefeiert werden. Im gleichen Jahr begannen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung des Schulhauses mit der Submission.

Ohne Schulunterbruch saniert
In zwei Hauptetappen führten die beauftragten Unternehmen die Sanierungsarbeiten durch. Nachdem der Gemeinderat die Baubewilligung am 26. Juni 2006 erteilen konnte, wurden von Juli bis Dezember 2006 die Kelleraussenwände, die Dachisolation, die Bedachung mit Biberschwanzziegeln, ein neues Türmli, das mit einem Senn-Kran demontiert und montiert werden musste, sowie neue Fenster, Storen und Natursteingewände ausgeführt.

Die zweite Sanierungsetappe erfolgte von Februar 2007 bis März 2008. Die Etappe beinhaltete die Innensanierung Abwasser, den Lifteinbau, die Steigzonen, elektrische und sanitäre Installationen, die Beleuchtung, neue Böden in den Schulzimmern (in den Korridoren wurden die alten Steinplatten belassen), Maler- und Schreinerarbeiten sowie den Kellerausbau. Im Erdgeschoss musste eine unvorhergesehene Feuchtigkeitssanierung ausgeführt werden. Bemerkenswert ist, dass die umfassenden Sanierungsarbeiten ohne Schulunterbruch ausgeführt wurden. Dies hat ein geschossweises Vorgehen vorausgesetzt. Klassen zügelten vorübergehend in den Keller respektive in das Dachgeschoss des Schulhauses und je eine Klasse wurde ins Schulhaus Paradiesli und in den Kindergarten Falkenhof verlegt.

Öffnung der Türen
Der Lehrerschaft und den Schülern sowie den Planern mit der Abteilung Bau Planung Umwelt der Gemeinde, dem Architekten und der Arbeitsgruppe gebührt ein grosses Lob und der Dank des Gemeinderates für den ausserordentlichen Einsatz. In den Dank eingeschlossen werden im Besonderen auch die Handwerker und die Hauswarte von Paradiesli und Hofmatt für die gelungene Sanierung. Die Aufrichtefeier mit Handwerker, Planer und Lehrer fand vor vierzehn Tagen statt. Der Gemeinderat sieht vor, dass das Schulhaus Hofmatt während diesem Jahr der Bevölkerung zur Besichtigung offen stehen wird. Mit der Lehrerschaft wird ein „Tag der offenen Tür“ geplant.

Der Kredit für die Sanierung wird nach Angaben der Bauabteilung um rund ein bis zwei Prozent überschritten werden. Angesichts der unvorhergesehenen Zusatz-Arbeiten, und ohne dass Reserven zum Voraus eingeplant worden wären, wird der Gemeindeversammlung zu gegebener Zeit eine Abrechnung ohne Überraschungen präsentiert werden können. Die Sanierung eines der Aarbiger Wahrzeichen darf deshalb auch als gelungen bezeichnet werden.


Schweiz bewegt

Spiel und Spass stehen im Vordergrund
Die Vorbereitungen der Bewegungswoche vom Samstag, 3. bis Sonntag, 11. Mai 2008 laufen auf Hochtouren. Das vom Bund zur Verfügung gestellte Material (Torbogen, Zelt, Flaggen, Fähnchen, Absperrbänder und dergleichen) ist eingetroffen. Das Programm für die Zeitmessung ist installiert und ein reichhaltiges Programm ist zum Teil noch in Vorbereitung. Sie können sich also bereits jetzt darauf vorbereiten an dieser Bewegungswoche möglichst viel gesunde Bewegung für sich und die Bewegungszeit für Aarburg zu sammeln.

Alle „Bewegungen“ sammeln
Sie alle, die sich während dieser Woche aktiv sportlich betätigen, sollen die Zeit bei einer der Zeiterfassungsstellen in Aarburg (Städtli und Paradiesli) oder in Olten messen lassen, ungeachtet, ob Sie an einem der offiziellen Sportangebote (Höhenwanderung, Unihockey, Paradiesli-Parcours und vieles mehr) teilnehmen, oder ob Sie individuell unterwegs sind. Beispielsweise soll jene Seniorengruppe, die eine Wanderung durchführt oder jener Jogger oder Jogging-Gruppe, der/die sich autonom sportlich betätigt, bei einem der Starts vorbeikommen. Das OK möchte erreichen, dass die Aarbiger richtiggehend und im wahrsten Sinne des Wortes, während der Bewegungswoche „aus dem Häuschen“ kommen und sich der Einsatz der zahlreich teilnehmenden Vereine und Helfer/innen lohnt und das Aarestädtli schliesslich gegenüber dem Eisenbahnstädtli Olten mehr „Beweglichkeit“ (Zeit) zeigt, wobei Spiel und Spass über allem stehen. Wir werden Sie über die Details weiter informieren.


Einwohner-Gemeindeversammlung am Freitag, 20. Juni 2008

Die Einwohner-Gemeindeversammlung vom Freitag, 20. Juni 2008 wird reich befrachtet sein. Nebst den ordentlichen Sommergmeinds-Traktanden wie Rechnung und Rechenschaftsbericht sowie zahlreiche Kreditabrechnungen werden den Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ein überarbeitetes Kreditbegehren für die Beteiligung an der Erschliessung „Högerli“ sowie weitere Kreditbegehren für die Erneuerung der Sammelstellen, den Ersatz der Kanalisationsleitung Oltnerstrasse und die Sanierung der Schiessanlage Spiegelberg vorgelegt werden. Der Gemeinderat wird ferner umfassend informieren und Antrag stellen, wie die Altstadt-Aufwertung und Gemeindeentwicklung nach Fertigstellung der Ortskernumfahrung massgeblich und aktiv durch die Gemeinde beeinflusst werden soll. Euro-08-Mitfiebernde werden trotz Teilnahme an der GV die wichtigsten Ereignisse beziehungsweise Resultatmeldungen nicht verpassen, versichert der Aarbiger Gemeinderat und bittet die Stimmbürger den GV-Termin zur aktiven Teilnahme vorzusehen.


Baubewilligungen

Es wurden folgende Bewilligungen erteilt: an Peter und Daniela Schär für Neubau Laufstall und Umbau Wohnhaus, Im Tiefelach; an Jumbo Markt AG für Aus-bau/Umbau Jumbo im Perry Center, Bernstrasse; an GEM Bauten AG für Zusammenschluss Privatstrasse, Bornfeld; an Zelt- und Wohnwagenklub Olten ZWKO für Strassenreklame, Hofmattstrasse 40; an Reto Sommerhalder für Wohnhausanbau, Naturstein-Gartenmauer, Rindelstrasse 26; an Roger und Christine Müller für Sitzplatzüberdachung und Gartenmauer, Frohburgstrasse 40a; an Bruno Dragone für Balkonanbauten an best. MFH, Städtchen 28; an Rainer Sampt und Christine Stadler für Umbau und Aufstockung best. Einfamilienhaus, Frohburgstrasse 50; an Garage Galliker AG für neue Werbeelemente, Oltnerstrasse 101; an Florahaus Immobilien AG für Gebäude Nr. 45, Dürrbergstr. 30; an Ursula van den Beld für Neubau Einfamilienhaus mit Doppelgarage, Hölzliweg 3.

Gemeinde Aarburg
Rathaus, Städtchen 37
CH-4663 Aarburg

Telefon 062 787 14 20
Fax 062 787 14 10
E-mail: info@aarburg.ch